Wattenscheider Frauentrio für Deutschland

Anzeige
Esther Cremer: Mir hat die Spritzigkeit gefehlt. FOTO: Archiv
Die Wattenscheider Weitspringerin Sosthene Moguenara hat beim Nationenvergleichskampf DecaNation im französischen Valence erneut überzeugt. Nach ihrem 6,68-Meter-Sprung von Zürich belegte sie diesmal Rang zwei mit 6,63 Metern hinter Ivana Spanovic (6,82m), die für die Balkan-Auswahl im Einsatz war. Damit sicherte die Deutsche Meisterin vom TV Wattenscheid 01 dem DLV-Team wichtige Punkte.

Deutschland belegte diesmal mit 104 Punkten Rang vier hinter den USA (137 Punkte), Russland (121) und Frankreich (118). Auf den Plätzen fünf bis acht folgen die Balkan-Auswahl, die Ukraine, das Skandinavien-Team sowie Italien.
Zwei weitere Wattenscheiderinnen waren in Frankreich auf Punktejagd. Über 400 Meter belegte die Deutsche Meisterin und WM-Halbfinalistin Esther Cremer Platz fünf in 52,70 Sekunden: „Der Lauf war okay – aber irgendwie hat mir ein bisschen die Spritzigkeit gefehlt, nachdem ich letzte Woche noch krank war. Für diese Voraussetzungen bin ich zufrieden. Jetzt ist Pause, mein Körper kann auch nicht mehr!“
Wattenscheids Nele Hollmann wurde Siebte im Hochsprung (1,80m). „Diese Höhe hatte ich im ersten Durchgang“, sagte die Fünfte der U23-Europameisterschaft, „die 1,85 haben dann leider nicht mehr geklappt. Aber das wäre dann ja auch schon knapp unter meiner Bestleistung gewesen. Und dafür war die Saison wahrscheinlich einfach zu lang.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.