Werner Scholz kehrt an die Lohrheide zurück

Anzeige
Werner Scholz gehört wieder zum Trainerstab der SGW. (Foto: SG Wattenscheid 09)

15 Jahre sind noch lange nicht genug – Werner Scholz kehrt zur kommenden Saison, nach rund fünfjähriger Abwesenheit, zurück an die Wattenscheider Lohrheide.

„Mit Werner Scholz konnten wir ein erfahrenes Wattenscheider Urgestein für unser Trainerteam zurückgewinnen“, wird Teammanager Hartmut Fahnenstich auf der Homepage des Regionalligisten zitiert. Nach Nico Buckmaier, Physiotherapeut Eugen Krafczyk und Dr. Andreas Falarzik unterstützt mit „Scholli“ bereits der vierte Heimkehrer die schwarz-weißen in der kommenden Saison.

Der 70-Jährige begann in der Saison 1963/64 seine Laufbahn zwischen den Pfosten der Sportfreunde Hamborn 07, bevor er ab der Spielzeit 1968/69 das Tor für die Alemannia aus Aachen hütete und in der Kaiserstadt die deutsche Vizemeisterschaft feiern konnte. In den 70er Jahren war Scholz die Nummer eins beim Nachbarn vom VfL und absolvierte für beide Vereine insgesamt 252 Bundesligaspiele, danach schloss er sich der Mannschaft von der Essener Hafenstraße an.

Werner Scholz startete seine Trainer- und Torwarttrainertätigkeit bei der VfL-Jugend, ehe er ab 1995 die Betreuung der SGW A-Jugend übernahm und somit 15 Jahre bei der SG 09 Wattenscheid ihren Anfang gefunden haben. Hannes Bongartz war es, der ihn im Jahre 1999 in das damalige Trainerteam integrierte, um den Torleuten professionell zur Seite zu stehen. Am 1. April 2010 beendete der A-Lizenzinhaber vorzeitig die 15-jährige Zusammenarbeit und kehrt nun fünf Jahre später zurück.
Werner Scholz, der inzwischen in Köln-Weidenpesch lebt, ist eben ein positiv Fußballverrückter, den Coach Farat Toku überaus schätzt und den er schon im letzten Jahr nach Wilhelmshaven locken wollte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.