Westfalenliga: Abstieg für 08 so gut wie besiegelt

Anzeige
Charly Kuntz gelang nach einer guten Stunde der "Ehrentreffer". FOTO: Peter Mohr
Das war's dann wohl in Sachen Westfalenliga. SW Wattenscheid 08 unterlag am Sonntag beim direkten Konkurrenten DSC Wanne mit 1:5 (0:3) und handelte sich überdies zwei Platzverweise ein. Nach dieser Niederlage sind die 08er sogar auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Mit hängenden Köpfen schlichen die Spieler nach neunzig desaströsen Minuten vom Feld der Mondpalast-Arena – mit dem ziemlich sicheren Wissen um den Abstieg im Hinterkopf.
Nach einer ausgeglichen Anfangsphase kamen die Hausherren gleich mit ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion zur Führung. Aydin war in der 22. Minute im Strafraum zu Fall gekommen, und Schiedsrichter Kai-Marek Hintenberg zeigte auf den „Punkt“. Es blieb nicht die einzige umstrittene Entscheidung des Referees. Der gefoulte Aydin verwandelte sicher zur Führung. Als sich drei Minuten später bei einem DSC-Konter Torwart Christian Möller und Abwehrspieler Foad Seneciel nicht einig waren, nutzte Esen die Situation zum 2:0. Nach 37 Minuten war die Partie dann „gelaufen“. Wannes Stürmer Ouro-Akpo setzte sich im Laufduell um einige Längen gegen Michael Jost durch und verwandelte kaltschnäuzig.
Aus Sicht der Dickebank-Kicker hätte man sich die zweite Halbzeit besser schenken können, denn es kam noch „dicker“. Nach einem „Allerweltsfoul“ zückte Referee Hintenberg in der 60. Minute den roten Karton gegen Foad Seneciel. Trotz Unterzahl gelang den 08ern 90 Sekunden später sogar noch der Anschluss, als Charly Kuntz einen Flachpass von Paul Helfer „vollstreckte“.

Doch wie gewonnen, so zerronnen: In der 65. Minute dann der nächste „Knackpunkt“. Matthias Kaiser und René Löhr waren sich im Zweikampf mit Ouro-Akpo nicht einig, so dass René Löhr rund 20 Meter vor dem Tor zu einer textilen „Notbremse“ griff. Die rote Karte war nicht diskussionswürdig, wohl aber die Tatsache, dass der Referee den „Tatort“ in den Strafraum verlegte. Tugrul Aydin bewies auch bei seinem zweiten Versuch vom „Punkt“ starke Nerven und erhöhte auf 4:1. Der schönste Treffer des Tages blieb Außenverteidiger Basol vorbehalten, der das Leder in der 87. Minute gefühlvoll aus 20 Metern in den Winkel schlenzte.
Am Ende war der DSC-Erfolg hochverdient. Die Wanner waren in den entscheidenden Zweikämpfen eine Spur bissiger und präsentierten sich deutlich siegeshungriger als die 08-Elf.
Bemerkenswert an der eigentlich fairen Partie war überdies noch, dass es Schiedsrichter Kai-Marek Hintenberg, ein 28-jähriger Polizeibeamter aus dem ostwestfälischen Petershagen, schaffte, achtmal gelb und zweimal rot zu zücken.

Möller, Beimborn, Kaiser, Jost (82. Osei Assibey), Seneciel, R. Löhr, Helfer, D. Löhr (54. Wassi), Vural, Kuntz, Kokoschka (75. Yilmaz)

Weitere Fotos aus der Mondpalast-Arena in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.