Westfalenliga: Aschenpöhler sind jetzt gefragt

Anzeige
Sitzt Markus Nowak (Vordergrund) im Trikot auf der Bank? Christian Pape (rechts) wird auf jeden Fall nicht dabei sein können. Foto: Peter Mohr
„Jammern hilft nichts“, so Markus Nowak, der sportliche von SW Wattenscheid 08, vor dem Heimspiel (Sonntag 14.30 Uhr, Dickebank) gegen Kaan-Marienborn.

„Wir müssen da jetzt durch und vor allem zu den Grundtugenden zurück finden“, so Nowak. Und damit meint der 35-jährige den bedingungslosen Kampf. Der wird Sonntag auch dringend nötig sein. Wenn überhaupt gespielt werden kann, dann wird es auf dem kleinen Aschenplatz sein.
Personell hat sich die Situation bei den 08ern gegenüber dem letzten Wochenende sogar noch verschlechtert. Zwar ist der zuletzt beruflich verhinderte Ali Vural wieder dabei, dafür müssen aber Thimo Hildebrandt (Bruch der Speiche) und Paul Helfer (Platzverweis) ersetzt werden. Dazu fallen weiterhin Matthias Kaiser, Benjamin Kann, Christian Pape, Foad Seneciel und möglicherweise auch Joel Narranjo-Höber gegen die Siegener Vorstädter aus.
Keine guten Vorzeichen, und das bei elf Zählern Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.