Westfalenliga: Verlierer ist raus

Anzeige
Benedikt Breitenstein (rechts) wird nicht mehr das 08-Trikot tragen. FOTO: Peter Mohr
Für Westfalenliga-Neuling SW Wattenscheid 08 steht der nächste „Knaller“ auf dem Spielplan. Am Sonntag geht es ins siegerländische Kaan-Marienborn.

In der Partie der punktgleichen Verfolger (Vierter gegen Fünfter) steht eine Menge auf dem Spiel. Wer bei acht Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Wickede als Verlierer den Platz verlässt, dürfte aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden sein.
„Wir werden uns so teuer wie möglich verkaufen und gehen mit breiter Brust auf die Reise“, so Co-Trainer Markus Nowak. Immerhin haben die Schwarz-Weißen seit dem 7. Oktober keine Partie mehr verloren. Und angesichts der unterschiedlichen Zielsetzungen der beiden Kontrahenten wird der Druck für die Hausherren um einiges größer sein. Gewarnt sind die Dickebank-Kicker dennoch, denn eine ihrer bisher zwei Saisonniederlagen kassierten sie im Hinspiel gegen Kaan.
Im Gegensatz zum letzten Sonntag hat Trainer Bayram Kollu wieder eine größere personelle Auswahl, da Michael Jost und Benjamin Kann (beide kickten am Donnerstag im Nachholspiel der „Reserve“) wieder zum Kader stoßen und auch Kamil Kokoschka und Christopher Bartsch ihre Blessuren auskuriert haben und für den „Fall der Fälle“ einspringen könnten. Selbst Stammkeeper Christian Möller absolvierte nach seinem Muskelfaserriss am Donnerstag schon wieder Lauftraining und könnte als "Bankmann" wieder dabei sein.
Hinspiel 3:1 - Treffer: Christopher Bartsch.

Breitenstein weg


Dagegen steht Benedikt Breitenstein den 08ern nicht mehr zur Verfügung. Der 25-jährige Linksfuß hat sich am Dienstag mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.