Kreiskonferenz des Jugendrotkreuzes wählte Leitungsteam in WAT

Anzeige
Mark Büteröwe, Nenja Reitze, Michelle Sachs und Leo Engel bilden das neue Leitungsgremium
Bochum: DRK-Zentrum |

Bei der Kreiskonferenz des Jugendrotkreuzes (JRK) in Wattenscheid wurde das Führungsgremium des Jugendverbandes neu gewählt; Das neue vierköpfige Leitungsteam bilden nun JRK-Leiter Mark Büteröwe mit zwei Stellvertreterinnen und einem Stellvertreter.



Zahlreiche Jugendliche erschienen zu dieser jährlichen Veranstaltung und votierten mit großer Mehrheit für die dreijährige Amtszeit der drei „Stellverteter-Kandidaten“ Michelle Sachs, Nenja Reitze und Leo Engel. Alle drei JRKler freuten sich über die Wahlergebnisse und zeigten ihre gemeinsamen Ziele für die Jugendarbeit im Zeichen des Roten Kreuzes in Wattenscheid auf. „Wir wollen gemeinsam den Jugendverband weiter vergrößern und zu einer festen Institution in WAT machen. Dazu möglichst viele Kinder und Jugendliche gewinnen, die sich bei uns treffen und an den Gruppenstunden sowie an Aktionen teilnehmen sowie einfach nur Spaß haben“, so die 18jährige Nenja Reitze nach der Wahl.

Weiterer Ausbau des Schulsanitätsdientes

„Auch der Schulsanitätsdienst soll weiter gestärkt und erweitert werden. Hier haben wir mit der Sybilla-Merian–Gesamtschule eine weitere interessierte Schule, bei der wir den Neuaufbau eines Schulsanitätsdienstes mitbetreuen sollen“, freut sich auch ihr Kollege Leo Engel. Auch im Jahr 2014 sollen wieder zahlreiche Aktivitäten stattfinden und die Kinder und Jugendlichen regelmäßig zum Jugendrotkreuz führen.

Das sieht auch JRKlerin Michelle Sachs so und freut sich über die zahlreichen Ideen und Planungen. Die 18-jährige wurde von den Anwesenden zur ersten Stellvertreterin gewählt. „Spaß, guter Zusammenhalt, Freunde finden und auch was Gutes tun“, so die Ziele der begeisterten Jugendlichen, die voll hinter dem JRK steht.

Im Kreisverband Wattenscheid gibt es über 100 JRK-Mitglieder, die zusammen in den verschiedenen Gruppen für Spaß und Action sorgen. Kinder und Jugendliche im Alter von 7-19 Jahren können Freunde treffen, ihre Hausaufgaben machen, soziale Aspekte ganz nach DRK-Grundsätzen lernen und sich natürlich über die verschiedenen Erste-Hilfe-Themen aufklären lassen.

Jugendliche auch Zukunft des DRKs

Auch der DRK-Vorsitzende Thorsten Junker lobte das neue Führungsteam: „Es freut uns, hier drei weitere engagierte Jugendliche maßgeblich in die örtliche Jugendarbeit an verantwortungsvoller Position eingebunden zu haben. Die Wahl ist auch eine Anerkennung für die gute und intensive Jugendarbeit der drei gewählten in unserem JRK. Die zahlreichen Jugendlichen im JRK sind sicher die Zukunft auch für das DRK in Wattenscheid!

Infos: www.jrk-wattenscheid.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.