Hawker Hunter Modellflugzeug

Anzeige
Vorstandsmitglied Wacky Knechten bedankt sich bei Herrn Bauhaus (stehend rechts).
Weeze: Royal Air Force Museum Laarbruch |

Ein Großmodell der Hawker Hunter wurde dem Royal Air Force Museum Laarbruch überlassen.

Kürzlich erhielt das Royal Air Force Museum Laarbruch ein neues Ausstellungsstück als Dauerleihgabe.
Wortlaut: „... so lange das Museum existiert.“
Durch Vermittlung des Duisburger Heinrich Schierl, der das Museum bereits mehrfach besucht hat, ergab es sich, dass die vormals als RC (Remote Control) Modell genutzte Hawker Hunter vom jetzigen Besitzer, Wilfried Bauhaus, dem RAF Museum übergeben wurde.
Die Hawker Hunter im Maßstab von ca. 1:9 wurde bereits im Jahr 1968 nach einem Bauplan von Fr. Meier gebaut und geflogen von Egon Teuchert aus Dinslaken. Das beindruckend originalgetreu aussehende Flugzeug hat eine Spannweite von 1,58 m und eine Länge von 1,57 m. Obwohl die Hunter ein Düsenjäger ist, musste bei dem Modell für das Fliegen ein 10 ccm Benzinmotor mit Propeller benutzt werden, da es im Jahre 1968 noch keine Düsentriebwerke für Modellflugzeuge gab. Zur statischen Ausstellung gibt es eine zusätzliche Nase, um es wie das Originalflugzeug aussehen zu lassen.
In den ersten Jahren war das Flugzeug mit dem grau-grünen Royal Air Force Tarnanstrich und den entsprechenden blau-weiß-roten Hoheitskennzeichen (Roundels) versehen. Momentan ist die Optik der Schweizer Luftwaffe angepasst. Im Laufe dieses Jahres wird der optische Ursprungszustand wieder hergestellt, damit der Bezug zur RAF Basis Laarbruch gegeben ist.
Öffnungszeiten des Royal Air Force Museums Laarbruch
Mittwoch bis Sonntag, jeweils 14 bis 17 Uhr
3 Euro Eintritt pro Person (Kinder bis 14 frei)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.