Michael Winthuis - der "Neue" bei der Weezer Wehr

Anzeige
Im Weezer Rathaus am Cyriakusplatz stellten Bürgermeister Ulrich Francken (m) und Fachbereichsleiter Georg Koenen (r) den neuen Wehrführer Michael Winthuis (l) vor.
Weeze: Rathaus |

Er habe förmlich eine „Blitzkarriere“ hingelegt, meinte Fachbereichsleiter Georg Koenen, als kürzlich der neue Wehrführer Michael Winthuis im Weezer Rathaus vorgestellt wurde.

„Er ist 2000 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten und und ist 13 Jahre später Wehrführer; das dürfte kreisweit nicht zu übertreffen sein“, so Koenen weiter. Im Juli dieses Jahres wurde Michael Winthuis - als Nachfolger von Peter Cox - dann zum Gemeindebrandinspektor befördert.

Ehrenamt ist ihm wichtig

Der 37-Jährige ist von Beruf niedergelassener Anästhesist, ist verheiratet und hat drei Kinder. „Mir ist das Ehrenamt sehr wichtig und die Kameradschaft wird bei der Feuerwehr groß geschrieben; das leben wir alle, ich auch“, bringt er seine Motivation für die neue Aufgabe auf den Punkt. Das Vertrauen seiner Kameraden hat Winthuis, wie Bürgermeister Ulrich Francken erklärt: „Die Wahl war einstimmig.“

Eine "junge Lösung" gefunden

Das Stadtoberhaupt freut sich zudem, dass mit Michael Winthuis „eine so junge Lösung“ gefunden wurde. „Das sichert die Perspektive für die Feuerwehr in Weeze enorm.“ Michael Winthuis weiß auch, dass mit seinem neuen Amt viele zusätzliche Aufgaben auf ihn zukommen. Zurzeit ist er noch CDU-Ratsmitglied, er gibt sein Amt aber zum Ende der Ratsperiode im Mai 2014 auf.
Flexibilität ist bei dieser ehrenamtlichen Arbeit besonders wichtig, deshalb wird die Gemeinde demnächst ein Fahrzeug für die Wehrführung anschaffen; angedacht ist ein kleiner SUV, natürlich in rot und mit Blaulicht. Und sollte Michael Winthuis beruflich doch einmal unabkömmlich sein, steht sein Stellvertreter Gerd Ripkens zur Verfügung. In ein solches Amt sind zudem zwei junge Feuerwehrkameraden nachgerückt: In Weeze ist nun Christian Bergers stellvertretender Löschzugführer, und in Wemb ist Robert Erretkamps stellvertretender Löschgruppenführer.

Gemeinde investiert rund 304.000 Euro

Außerdem hat die Gemeinde rund 304.000 Euro im Haushalt 2014 für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr vorgesehen. 146.000 Euro fließen in die Unterhaltung. Mit zu diesem Posten gehören die Löschwasserstellen, die Ausbildung, der Feuerwehrübungsplatz sowie Sach- und Dienstleistungen.
156.700 Euro sind für die Investitionen, unter anderem Raumergänzungen in den Gerätehäusern Weeze und Wemb. Dass die Spinde dort zurzeit noch mit in den Hallen untergebracht sind, sei keine praktische Lösung, so der Bürgermeister.

Brandschutz ist gut aufgestellt

„Wir müssen die Menschen so optimal ausrüsten, dass es sie bei ihrer Arbeit motiviert“, betont Ulrich Francken. Mit 42 Mitgliedern in Weeze und 29 in Wemb sei der ehrenamtliche Brandschutz in der Gemeinde Weeze gut aufgestellt. Und auch das Interesse der Jugend, hier sind es 19 Mitglieder, am Brandschutz als Pflichtaufgabe zeige das.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.