32. Marienthaler Abende - Weltstadt-Kultur auf dem Dorf

Anzeige

In der Zeit vom 01. Juli bis 26. August 2015 finden zum 32. Mal die Marienthaler Abende statt.

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe durch Vocaldente, ein über die deutschen Grenzen hinaus bekanntes und hoch gelobtes A-Capella-Quintett. Das Repertoire der fünf Hannoveraner umfasst das Beste aus 100 Jahren Musikgeschichte. Vom Evergreen bis zum aktuellen Popsong ist alles auf musikalisch höchstem Niveau vertreten.
Eine Woche später wird Martin Zingsheim mit seinem Musik-Kabarett „Kopfkino“ seine eigenwillige Sicht auf die Welt mit seinem Publikum teilen. Der Ausnahmekünstler aus Köln hat im letzten Jahr drei Kabarettpreise in nur drei Tagen abgeräumt. Martin Zingsheim ist Wortakrobat und Musiker, erfrischend und unverbraucht.
Pro c-dur folgen am 15. Juli mit dem Kabarettkonzert. Junge Wilde, alte Meister, wie sich Timm Beckmann und Tobisas Janssen selber beschreiben. Wenn sich Klavier mit Gitarre und Klassik mit Rock unterhalten ist ein kurzweiliger Abend garantiert.
Erkan Aki der Schweizer mit türkischen Wurzeln hat eine klassische Gesangsausbildung und ist ein gefeierter Tenor. Am 22. Juli tritt er mit „True Love – Klassik-Pop“, einem Mix aus bekannten Popliedern im Klassikgewand auf. Als erster Künstler überhaupt trat er im Rahmen einer großen Gala, im September 2010 in Pekings Verbotener Stadt auf.
Café del mundo traten bereits 2014 in Marienthal auf. Die beiden deutschen Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian spielen am 29. Juli klassische Flamencomusik, pur und mit viel Emotion.
Am 5. August tritt die niederländische A Capella Band The Juncion mit einer Mischung aus Jazz und Pop auf. Die fünf jungen Musiker verbindet die Liebe zum Gesang im Einklang miteinander. Sie schreiben alle ihre Lieder und Texte selber.
Stilbruch wird am 12. August akustische Pop/Rockmusik mit klassischen Instrumenten wie Cello, Geige aber auch Schlagzeug und Gesang auftreten. Die drei Dresdener erspielten sich ihre Fangemeinde zunächst als Straßenmusiker bevor es ins Fernsehen und Radio ging. Mit selbstkomponierten deutschen und englischen Songs füllen sie regelmäßig große Konzerthallen.
Die Bullemänner werden dann am 19. August mit ihrem Programm „Rammdösig“ ihr Ethno-Kabarett mit tiefschwarzem Humor schräg und intelligent zum Besten geben.
Den Abschluss der Marienthaler Abende macht in diesem Jahr die Band Crosswind mit Young irish folk music. Die vier Musiker touren seit 2012 durch Deutschland und füllen kleine und große Konzertsäle.

Der Kulturkreis Marienthal e.V. ist noch mit der Sponsorensuche beschäftigt. Die Vorlaufkosten in Höhe von derzeit ca. 12.000 Euro werden voraussichtlich nicht durch die Einnahmen gedeckt werden. Man wolle aber von einem intellektuellen Niveau und den hochkarätigen Künstlern nicht abweichen, so Karl-Heinz Elmer. Die Marienthaler (Sommer)Abende finden auf der Kulturwiese statt. Ein Zelt stellt die Unabhängigkeit von Wind und Wetter sicher. „Leider haben wir das Zirkuszelt in diesem Jahr nicht bekommen, aber ein großes Zelt mit 30 m x 10 m wird Platz für mehrere hundert Menschen bieten“, so der Vorsitzende des Kulturkreis Marienthal e.V.. Wie auch im vergangenen Jahr stellt der Bürgerverein die Bewirtung der Gäste sicher. Man sei sich noch nicht ganz sicher, so Karl-Heinz Elmer, aber man möchte gern jungen Musikern aus der Region die Möglichkeit einräumen im Vorprogramm im Rahmen eines 20-minütigen Auftritts erste Bühnenerfahrung zu sammeln.

An 11 Vorverkaufsstellen in Bocholt, Borken, Dinslaken Dorsten, Hamminkeln, Marienthal und Wesel, sowie im Internet unter www.marienthaler-abende.de sind Karten von 21€ / 26€ zu erhalten.
Der Einlass findet jeweils um 18Uhr statt und dann können sich Plätze mit Klebebuttons, auf die man seinen Namen schreibt und an den Stuhl klebt, reserviert werden. Es gilt freie Platzwahl.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Dirk Bohlen aus Wesel | 20.05.2015 | 15:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.