Attraktives Bühnenhaus-Programm lockt auch im März ins Weseler Stadttheater

Anzeige

Das Bühnenhaus Wesel hält auch für den März wieder ein attraktives Programm bereit:Zunächst gibt’s die Komödie „Glück“ am Samstag, 7. März, um 20 Uhr mit Peter Bongartz und Barbara Wussow.

Der Reiz von zufälligen Bekanntschaften liegt darin, dass sich Menschen gegenseitig anziehen, die oft gar nicht zueinander passen. Ist die Angst vor dem Alleinsein ein guter Ratgeber? Fördert die Reife des Alters die Toleranz oder doch eher die Kompromisslosigkeit? Wie weit kann man sich denn überhaupt noch ändern? Wirken frühere Beziehungen als Bereicherung oder als Handicap? Und überhaupt: Glaubt denn tatsächlich noch jemand an die „wahre Liebe“? Karten erhalten sie zum Preis von 11-17 Euro.

Für die kleinen Gäste kommt „Pippi Langstrumpf“ auf die Bühne.
Sie zieht nach langer Seefahrt mit ihrem Pferd und dem Affen Herrn Nilsson in die Villa Kunterbunt ein. Darüber freuen sich die braven Geschwister Annika und Thomas, denn Pippi ist super stark, herrlich unerzogen und lügt ganz wundervoll. Pippis Mutter ist gestorben, als sie noch ganz klein war und ihr Vater, ein Seeräuber, auf See verschollen, doch Pippi glaubt ganz fest daran, dass er noch lebt. Zu sehen ist das Stück am Mittwoch, 11. März, um 15 Uhr und am Donnerstag, 12. März um 10 Uhr. Karten gibt es zum Preis von 4 bis 5,50 Euro.

Am Samstag, 14. März um 20 Uhr und am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr kommen die „Golden Girls“ zu Besuch ins Bühnenhaus. Anita Kupsch, Victoria Brams, Kerstin Fernström und Gudrun Gabriel alias Dorothy, Blanche, Rose und Sofia erleben hinreißende Geschichten im heißen Miami. Gönnen sie ihren Lachmuskeln einen Ausflug in die wohl bekannteste WG der Welt mit den wahrscheinlich umwerfendsten Damen der Geschichte. Karten sind zum Preis von 11-17 Euro erhältlich.

Für Konzertliebhaber gibt es am Freitag, 20. März, um 20 Uhr das Kammerkonzert mit dem „Trio Adorno“, Lion Hinnrichs am Klavier, Christoph Callies an der Violine und Samuel C. Selle am Violoncello. Gespielt werden Stücke von Mozart, Ravel und Bartholdy. Karten erhalten sie zum Preis von 11-17 Euro.

Zum Abschluss in diesem Monat besucht uns „Der kaltwütige Herr Schüttlöffel“ alias Thomas Freitag. Seit drei Tagen hält der Bibliothekar Sebastian Schüttlöffel mit Waffengewalt eine Stadtteilbibliothek besetzt. In seiner Gewalt sind 5.800 Bücher, die er als Geiseln hält. Er weigert sich, zumindest die Frauenromane und Kinderbücher freizulassen…. Das politische Kabarett ist am Donnerstag, 26. März, um 20 Uhr zu sehen. Die Karten hierfür gibt es zum Preis von 22 Euro.

Infos und Tickets zu allen Veranstaltungen sind an der Theaterkasse im Centrum und unter Telefon 0281/203 2344 erhältlich.

Alle Fotos: Agenturen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.