Bernd von Blomberg erklärt am 16. März Weseler Jugendherbergen von 1914 bis 1963

Anzeige
Bernd von Blomberg (Foto: JuK)

Die Historische Vereinigung lädt zu ihrem zu ihrem letzten Vortrag in der Vortragsreihe 2015/2016 ein: Bernd von Blomberg spricht am Mittwoch, 16. März, um 19.30 Uhr im Centrum (Ritterstraße) zum Thema Jugendherbergen in Wesel von 1914 bis 1963.


Nach Gründung der ersten Jugendherberge auf der Burg Altona im Jahre 1909 breitete sich die Idee dieser Institution schnell über Deutschland aus. Auch die Stadt Wesel befasste sich intensiv mit dem Thema. Zwischen 1914 und 1937 entstanden in verschiedenen Gebäuden Jugendherbergen, so im Stadthaus, in der ehemaligen Kindermilch-Anstalt am Rheinglacis, in der Freimaurer-Loge und im sogenannten Offiziers-Gefängnis auf der Zitadelle.

Dem Bombardement des 2. Weltkriegs fielen auch die Jugendherbergen zum Opfer. Bald nach der Katastrophe erwuchs jedoch ab 1948 am alten Lippehafen das „Haus der Jugend“ und darin eine offizielle Jugendherberge, die leider im Jahr 1963 geschlossen wurde.

Hintergründe, die Lage der Gebäude, der Einfluss der Nationalsozialisten, der Beginn des Krieges und der Neuanfang nach 1945 sind die Themen dieses Vortrags. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.