Besuch der Agritechnica in Hannover

Anzeige
Angehende Fachabiturienten staunen über die Größe der modernen Landmaschinen
Wesel: Berufskolleg Wesel |

Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule Technik des Berufskollegs Wesel besuchen die Agritechnica in Hannover

Am Freitag, den 13. November haben sich Schülerinnen und Schüler der Klassen FTA141 und FTA142 um 5.30 Uhr auf den Weg nach Hannover gemacht, um sich auf der Fachmesse Agritechnica über modernste Landwirtschaftstechnologie zu informieren. Eingeladen wurde die Schülergruppe vom Familienunternehmen Lemken in Alpen, einem international führenden Spezialanbieter für den professionellen Pflanzenbau, dessen Programm leistungsstarke, vielfältige und hochwertige Technik für die Bereiche Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz umfasst.


Zu Beginn des Besuches wurde im Bereich „Werkstatt live“ der Ausbildungsberuf des Landmaschinenmechatronikers vorgestellt. Dabei konnten die Messebesucher an diversen Reparatur- und Montagebeispielen landwirtschaftlicher Geräte erfahren, wie weit gefächert und abwechslungsreich der Beruf in der Praxis ist. Riesige, vor Kraft strotzende Traktoren, kompliziert aufgebaute Getriebe, Saatgutmaschinen wie auch handliche Motorsägen gehören in das Spektrum der Maschinen, die ein Landmaschinenmechatroniker potentiell warten und reparieren muss. Dabei gewinnt zunehmend die Elektronik an Bedeutung, in den Anlagen selbst wie auch bei der Nutzung von Diagnoseprogrammen, welche die Suche nach Fehlern erleichtern. Natürlich ist der gelernte Landmaschinenmechatroniker durch sein breit angelegtes Fachwissen im Bereich Mechanik und Elektronik auf dem Berufsmarkt auch über den Bereich der Landwirtschaft hinaus sehr begehrt, da er selbstständig und zielorientiert in der Lage ist, mechatronische Systeme aller Arten zu analysieren, zu betreuen und darüber hinaus zu optimieren.

Im weiteren Verlauf des Messebesuches hatte die Schülergruppe die Möglichkeit, sich an den zahlreichen Messeständen über modernste Entwicklungen aus den Bereich der Agrartechnik zu informieren und Fachgespräche zu führen. Besonders beeindruckt zeigten sich die Schülerinnen und Schüler von den riesigen Traktoren, die mit bis zu 600 PS und modernster Steuerungselektronik ausgerüstet waren und den Feldhäckslern, die über eine Schnittbreite von bis zu 9,29 m verfügten.


Der überaus abwechslungsreiche und informative Ausflug endete mit der Rückkehr nach Wesel um 21.30 Uhr, von wo aus die Schüler bepackt mit zahlreichen Informationsbroschüren und Werbeartikeln den Heimweg antreten mussten.

Unser Dank gilt an dieser Stelle noch einmal der Firma Lemken, die den Messebesuch organisiert und sämtliche Kosten übernommen hat und dem Berufsausbilder Technik Herrn Bilir für die Betreuung vor Ort auf der Messe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.