DELOG Schornstein - Ein Weseler Wahrzeichen fällt

Anzeige
Am 15. April 1957 wurde das Weseler Zweigwerk
der DELOG ( Deutschen Libbey-Owens-Gesellschaft für maschinelle Glasherstellung) in Betrieb genommen.

Der 80 Meter hohe Kamin aus der Zeit, als in dem Werk noch Glas für Fenster geschmolzen wurde, diente nur etwa 20 Jahre seiner ursprünglichen Bestimmung.

Nach Stilllegung der Glaserzeugungsanlagen 1974 und 1975 wurde er für die zentrale Heizungsanlage eingesetzt.
Nach Modernisierung der Technik wird er nicht mehr genutzt und wäre jetzt sanierungsbedürftig. So fiel aus Kosten- und Sicherheitsgründen die Entscheidung für den Abriss.

Planmäßig sollen die von Hand abgeschlagenen Ziegel innen zu Boden purzeln. So schluckt der Schornstein sich dann sozusagen selbst.
(Quelle:RP/WAZ)
1
1
3
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
9 Kommentare
50.460
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 22.06.2016 | 16:27  
33.804
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.06.2016 | 17:07  
58.760
Hanni Borzel aus Arnsberg | 22.06.2016 | 17:42  
16.945
Dagmar Drexler aus Wesel | 22.06.2016 | 18:01  
58.760
Hanni Borzel aus Arnsberg | 22.06.2016 | 18:15  
56.365
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 22.06.2016 | 18:51  
30.950
Henry Sten aus Emmerich am Rhein | 23.06.2016 | 22:58  
16.945
Dagmar Drexler aus Wesel | 25.06.2016 | 09:52  
56.365
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 25.06.2016 | 11:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.