Holzwurm in der Gindericher Orgel

Anzeige
Böses Erwachen im Wallfahrtsdorf. Erst vor knapp drei Wochen wurde die Cornacher-Orgel in einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht, jetzt stellt sich heraus, dass die alte Orgel aus Liverpool womöglich eine Fehlinvestition war. Im Rahmen von Nacharbeiten waren dem Orgelbauer kleine Löcher in den hölzernen Pfeifen aufgefallen. Eine genaue Untersuchung durch einen Sachverständigen brachte jetzt traurige Gewissheit: Holzwurmbefall in weitestgehend allen Orgelpfeifen. Doch Glück im Unglück, bei dem attestierten Schädling, der sog. Gewöhnliche Nagekäfer (Anobium punctatum) umgangssprachlich auch Holzwurm genannt, handelt es sich um die in ihrem Fraß sehr langsam fortschreitende Gattung ‚Anobium punctatum immundus‘. Dieses bedeutet praktisch gesehen, dass der Spielbetrieb der neuen Orgel noch für ca. drei bis fünf Jahre sichergestellt ist, bevor durch die übermäßige Lochbildung das Erzeugen von sauberen Tönen nicht mehr gewährleistet sein wird.
Einer der verantwortlichen aus dem Orgelprojektteam riet daher allen Interessierten zur baldigen Teilnahme an einem der geplanten Orgelkonzerte, bevor die Gindericher Königin der Instrumente nicht mehr zu gebrauchen ist. Weitere Informationen zum Zustand der Orgel sollen in Kürze auf der auf Facebook unter dem Profil-Namen „Eine Engländerin am Niederrhein“ folgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 01.04.2016 | 09:07  
6
Peter Christians aus Wesel | 01.04.2016 | 10:21  
Dirk Bohlen aus Wesel | 01.04.2016 | 11:05  
21
Dirk Heickmann aus Xanten | 01.04.2016 | 12:51  
2.018
Theo Grunden aus Hamminkeln | 03.04.2016 | 14:29  
6
Martina Gracova aus Dorsten | 06.04.2016 | 10:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.