Honorarspende geht an Arin Mamou aus Syrien - sie kann jetzt Violinen-Unterricht nehmen

Anzeige
(Foto: privat)
„Am 13. September gaben wir ein Klaviertrio Konzert im Saal der Musik- und
Kunstschule Wesel“, schreibt uns Christoph Oehmen und erklärt: „Spontan entschieden wir uns, auf unser Honorar zu verzichten, um das Geld den Flüchtlingen in Wesel zur Verfügung zu stellen. Auf unsere Ankündigung hin spendete das Publikum am Ende des Konzertes noch einmal 450 Euro. So kam an diesem Konzertabend die Summe von 1070 Euro zusammen.

Und so wird das Geld verwendent: Ein syrisches Mädchen möchte gerne an der MKS Wesel Violine erlernen, hat aber kein Instrument und auch kein Geld, die Leihgebühren zu bezahlen. Christoph Oehmen: „Da das syrische Mädchen eine ganze Violine braucht, die wir an der Musikschule nicht haben, wurde inzwischen von unserem gespendeten Geld eine Violine gekauft.“

Auf dem Bild von rechts: Veronika Hagen, Arin Mamou, die ab Oktober mit dem Unterricht beginnt, die Dolmetscherin Salwa Al Mami, Kumiko Hokama und Christoph Oehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.