JobAct® to Connect 2014 "1, 2, die!"

Anzeige
Hallo liebe Community.

Auf diesem Wege möchte ich euch das Projekt JobAct® to Connect vorstellen, bei dem ich Teilnehmer bin. Der Sinn und Zweck dieses Projektes besteht in erster Linie darin Erwerbslosen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern, und zwar auf neuem Wege.
In der ersten Phase erarbeiten wir Teilnehmer ein Theaterstück, von den ersten Ideen über Bühnenbild, Rollen, Kostümen bis hin zur Premiere Ende Februar 2014.
Die zweite Phase des Projektes besteht aus einem intensiven betrieblichen Praktikum, das die jungen Erwachsenen in einem der zuvor gewonnenen Unternehmen absolvieren.

Hier einmal eine offizielle Beschreibung der Projektfabrik (projektfabrik.org):

"Das Konzept

Zielgruppe
JobAct® richtet sich an junge Erwachsene unter 25 Jahren ohne Berufsausbildung.

Zielsetzung
Die jungen Menschen sollen:
•Ihre Persönlichkeit durch Eigeninitiative und Teamfähigkeit weiterentwickeln
•Eine neue Sichtweise auf die eigene Biografie bekommen
•Verantwortung übernehmen, Selbsteinschätzung und Eigenpräsentation lernen
•Einen passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden.

Methoden
JobAct® verbindet theaterpädagogische Methoden und Biografiearbeit mit kreativen und klassischen Verfahren des Bewerbungsmanagements. Betriebspraktika und ein Coaching runden die Vorgehensweise innerhalb des Projektes ab.

In der ersten Phase erarbeiten die Teilnehmer/Innen ein Theaterstück von der Idee bis zur Premiere.
Dabei werden sie durch einen Theaterpädagogen, und falls nötig durch ergänzende Fachkräfte (für: Körperarbeit, Sprachentwicklung, Bühnenbau, Masken- und Kostümbildnerei, Ton- und Lichttechnik) unterstützt.
Parallel dazu findet ein intensives Bewerbungsmanagement statt, das durch die theaterpädagogischen Arbeit und die damit verbundenen individuelle Stärken-/Schwächenanalyse unterstützt wird.

Zugleich werden Unternehmen akquiriert, die sich nach Möglichkeit aktiv an der Realisierung des Theaterstücks beteiligen (z.B. durch Sachleistungen: Schreinerei/Bühnenbau, Friseur/Maske) zum anderen um erste Kontakte zwischen teilnehmenden jungen Erwachsenen und Unternehmen zu knüpfen.

Die Theaterpremiere bildet das Ende des ersten Abschnitts. ..."

Soweit einmal die kurze Beschreibung des Projektes von meiner Seite.
Über weiteres werde ich euch Bericht erstatten...

offizielle Projektfabrikseite
0
1 Kommentar
Dirk Bohlen aus Wesel | 02.12.2013 | 13:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.