Kinderbuchautor Josef Koller besuchte GGS Fusternberg

Anzeige
Josef Koller zog die Kinder in seinen Bann. (Foto: privat)
Fusternberg. Mit einer Mischung aus Lesung, Zaubertricks und Jongliervorstellung zog Kinderbuchautor Josef Koller die Kinder der GGS Fusternberg in seinen Bann.

Auch schwierige Themen werden behandelt


Monoton vorlesen ist nicht seine Sache. Er „lebt“ seine Geschichten und stellte sie mit viel Gestik, Mimik und schauspielerischem Talent vor. Seine Zuhörer bindet er in die Handlung ein und ist ein Autor zu Anfassen. Den Kindern zeigte er gezeichnete Bilder, damit sie sich die Personen und die Landschaft in der Geschichte besser vorstellen können. In seinen Geschichten ging es u.a. um Zusammenhalt, wie aus einem gedankenlosen Tierquäler ein engagierter Tierfreund wurde; behandelt wurde aber auch das schwierige Thema Tod und Verlassenheit.

Leseförderung in Grundschulen


Der Autor widmet sich der Leseförderung in Grundschulen und bietet die Veranstaltung kostenfrei an. Sein Motto: „Am besten lernt man lesen, wenn man liest.“

„Unser Ziel ist es, die Kinder zum Lesen zu verlocken und damit ihre Lesemotivation weiter auszubauen. Wer liest, weiß mehr, entwickelt Phantasie und Kreativität, kann sich besser ausdrücken, erschließt lebendige Kultur oder genießt einfach.“, so Schulleiterin Gudrun Titze.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.