Kulturelle Sahneschnittchen im Jubi-Programm der Stadt Wesel - heute: die April-Events

Anzeige
Im Rahmen des Stadtjubiläums (775 Jahre Wesel) bittet die Stadt Wesel auch im Frühling allerlei Veranstaltungen (Ausstellungen, Konzerte, Vorträge), die einen Besuch wert sind. Einen Überblick über die Programmdetails (3. April bis 14. Mai), finden Sie hier:

Galerie im Centrum

Jürgen Paatz macht Farbe zum eigentlichen Bildgegenstand seiner Werke: Die Ausstellung wird am 3. April um 11.30 Uhr im Städtischen Museum Wesel als Kooperation mit dem Niederrheinischen Kunstverein eröffnet.

Mein Wesel – Moderne Stadtansichten, so der Titel der Ausstellung vom 4. April bis 2. Mai, jeweils 19 - 21.15 Uhr im Atelier buyArt auf dem Kreativhof Lehmberg in Dingden-Berg. Erinnerungen, Erlebnisse, Geschichten und Motive sind in Form von Fotos, Karten, Briefen etc. und kombinieren sie z.B. mit historischen Stadtansichten zu sehen.

"Frauenspuren aus Wesel" werden ab dem 8. April, 14-16 Uhr am Berliner Tor in Form von Fußabdrücken auf Stoffbahnen hinterlassen. Präsentiert werden die Banner während der Weseler Kulturnacht. Die Initiative FRAUENlokal hofft auf rege Teilnahme. Das Material wird gestellt.

Konzert des Convivium musicale

Am 10. April, 17 Uhr, gastiert in der Musik- und Kunstschule (An der Zitadelle) das Convivium musicale mit geistlicher und weltlicher Werke bedeutender Vertreter der musikalischen Renaissance. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Die Ausstellung “Erinnerungen” von Lore Egerlandt läuft vom 15. April bis 10. Juni im City-Center Niederrheinische Sparkasse RheinLippe: Die Weseler Malerin Lore Egerlandt weist mit den "Erinnerungen" auf besondere Momente in ihrem Leben hin. In den großformatigen Bildern erinnert sie sich an Reisen in ferne Länder, aber auch an Unbefangenes, Gegebenes.

"775 Jahre Wesel - Entwicklung der Frauenrolle", so lautet das Thema eines Vortrags am 21. April, 20 bis 21.30 Uhr im Katholischen Bildungsforum Wesel (Martinistraße 9). In einem Vortrag mit anschließendem Gespräch beleuchtet die
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wesel, Barbara Cornelißen, die Entwicklung
der Frauenrolle in der Gesellschaft (Infos: http://www.kbfwesel).

bei der Autorenlesung "Die Spucke des Teufels" am 22. April, 20 Uhr, im Kaminraum Museum Eiskeller (Am Schloss Diersfordt) erleben die Besucher eine spannende wie unterhaltsame literarische und musikalische Reise in die preußische Vergangenheit am Niederrhein.
Die Zuhörer werden auch musikalisch in die preußische Zeit zurück versetzt. Mit
Flöte und Cembalo erklingen Kompositionen von Friedrich dem Großen und
weiteren Komponisten von seinem Hofe. Musizieren werden der bekannte Soloflötist
der Duisburger Philharmoniker, Stephan Dreizehnter, aus Wesel und Alexander
Puliaev aus Köln am Cembalo (Eintritt: 15/19 Euro, Tickets unter Telefon 0281-24498).

Blankenburg meets Rock und Wesel singt heißt es am 23. April, 18.30 Uhr bis 22 Uhr Scala Kulturspielhaus: Weseler Bürger zeigen ihre musikalischen Talente und bringen Jung und Alt aus den verschiedensten Kreisen zusammen. Ausgewählte musikalische Werke werden durch passendes Blankenburg Bildmaterial optisch unterstützt (Eintritt: VVK 10, Abendkasse 12 Euro).

Ein Konzert mit Björn Amadeus gibt's am 24. April, 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum Wittenberg (Alexander-von-Humboldt-Straße 41). Seit seinem vierten Lebensjahr steht Björn Amadeus auf der Bühne. Im Jahr 2014 hat er durch seine erfolgreiche Teilnahme bei „The Voice of Germany“ das Fernsehpublikum begeistert (Eintritt: Erwachsene 10, Schüler und Studenten 8 Euro).

Literaturfrühstück der VHS: Rudolf Borchardt – Ein Porträt, 24. April, 10
Uhr, im Gasthaus „Himmel und Erde“ (Caspar-Baur-Straße 36). Der Germanist Rudolf Haffner würdigt die außerordentliche Person Rudolf Borchardt und dessen Schaffen ( Kosten: 24,50 Euro inklusive Frühstücksbuffet, Anmeldung online über http://www.vhs-wesel.de).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.