Niederrheinischer Kammerchor präsentiert Klänge des Frühbarock und der Romantik

Anzeige
(Foto: privat)

Am 14. Februar um 17 Uhr wird der Niederrheinische Kammerchor die Martini-Kirche in Wesel mit vokalen Klängen des Frühbarock und der Romantik füllen. Unter dem Gedanken Christe, aller Welt Trost nimmt die Musik an diesem ersten Passionssonntag ihre Zuhörer mit in das Spannungsfeld zwischen Leid und Trost, Traurigkeit und sicherer Zuversicht.

Anspruchsvolle Werke aus der Handschrift Heinrich Schützens sowie lautmalerische Klänge von Melchior Vulpius aus dem frühen 17.Jh. bilden den Beginn eines klanglichen Spannungbogens hin zu groß angelegten Doppelchören von Mendelssohn und Brahms. Bruckner, Nicolai und Purcell sind weitere Komponisten des Abends.

Die Sopranistin Christina Kühne singt die Solopartie und gestaltet dazu aus dem Elias das Höre, Israel und Rheinbergers Nachtgebet. Sie hat sich besonders in der Alten Musik einen Namen gemacht und arbeitete unter anderem mit Andreas Spering, Thomas Hengelbrock oder René Jacobs zusammen.

Der Organist Matthias Geuting tritt als außerordentlich versierter Interpret der Neuen Orgelmusik hervor. Auch als Herausgeber des neuen Lexikon für Orgel im Laaber-Verlag ist er der Orgelwelt bekannt.

Das Konzert steht unter der bewährten Leitung von Lucius Rühl.
Karten sind im VV erhältlich in der Buchhandlung Korn (Wesel, Brückstraße), bei den Chormitgliedern (12/ermäßigt 8 Euro) und an der Abendkasse (14/10 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei) oder unter mariegoerg@gmx.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.