Pfarrerin Eva Holthuis wechselt in die Militärseelsorge

Anzeige

Pfarrerin Eva Holthuis (53) wechselt zum 1. Januar 2018 aus dem Gemeindepfarramt in die Militärseelsorge. Für die Kirche am Lauerhaas in Wesel-Obrighoven ist dann ab 1. Januar Pfarrer Albrecht Holthuis (55) zu 100% tätig.

Der neue Dienstsitz für Pfarrerin Holthuis wird die Schillkaserne Wesel. Weitere Standorte der Begleitung von Soldatinnen und Soldaten werden Hilden, Düsseldorf, Kalkar und Uedem sein. Arbeitsschwerpunkte sind Alltags- und Krisenseelsorge, gemeinschafts- und familienfördernde Angebote sowie der regelmäßige sog. Lebenskundliche Unterricht - alles weitgehend in ökumenischer Verantwortung.

Über 24 Jahre war Eva Holthuis gemeinsam mit ihrem Mann das Pfarrerehepaar der Kirche am Lauerhaas und erfüllte darüber hinaus überbezirkliche Aufgaben in der Evangelischen Kirchengemeinde Wesel. Besondere Schwerpunkte waren dabei die Gemeindeseelsorge, 2004-2014 die Dienst- und Fachaufsicht der vier evangelischen Kindertageseinrichtungen der Evangelischen Kirchengemeinde Wesel, der religionspädagogische Kontakt zur Evangelischen Kindertageseinrichtung am Lauerhaas und zu den Schulen im Pfarrbezirk sowie die Mitarbeit im Kinderchor der der Evangelischen Jugend.

Von Mai 2004 bis Ende 2012 versah sie den teilhauptamtlichen Dienst der Evangelischen Krankenhausseelsorge am Marien-Hospital Wesel, in ökumenischer Verbundenheit und Kooperation mit der Seelsorge am Evangelischen Krankenhaus. In dieser Zeit trug sie dazu bei, dass sich die regelmäßige gemeinsame Bestattung der Früh- und Fehlgeburten etablierte. Das seit 2006 stattfindende jährliche Gedenken an verstorbene Kinder im Rahmen des Weltgedenktages (2.Sonntag/ Dezember, Kirche am Lauerhaas) dient der nachhaltigen seelsorglichen Begegnung.

Eva Holthuis ist als Notfallseelsorgerin seit Gründung der rechtsrheinischen Notfallseelsorge im Kreis Wesel seit 2000 aktiv gewesen - davon die letzten 5 Jahre als teilhauptamtliche Koordinatorin im Auftrag des Kirchenkreises Wesel. Dabei hat sie gemeinsam mit den Kollegen der Nachbarkirchenkreise und des Kreisdekanats die zumeist ehrenamtlichen Notfallseelsorgenden unterstützt. Auch war sie für die Ausbildung ehrenamtlicher Notfallseelsorgender tätig und hat aus Erfahrung diverser Schulnotfälle gemeinsam mit dem Schulreferat Duisburg/Niederrhein die kreisweite schulinterne Lehrerfortbildung „Schulnotfall – Aufbau eines eigenen Krisenteams“ etabliert. Als Vertreterin der Notfallseelsorge wirkte sie von September 2011 bis November 2017 regelmäßig bei der polizeilichen Präventionsmaßnahme „Crashkurs NRW“ an weiterführenden Schulen mit. Dort wird sachlich und emotional von Folgen schwerer Verkehrsunfälle mit Fahranfängern berichtet. Dem kreisweiten Team der Einsatznachsorge stand sie seit 2003 zur Verfügung.

Die Verabschiedung von Pfarrerin Eva Holthuis ist in einem Festgottesdienst am 11.3.2018 um 14 Uhr in der Kirche am Lauerhaas (Wesel-Birkenstraße) geplant. Ehemann Albrecht Holthuis wird laut Presbyteriumsbeschluss zunächst für 3 Monate die Vertretung seiner Frau übernehmen, ist dann ab 1.4.2018 Inhaber der ganzen Pfarrstelle an der Kirche am Lauerhaas. Daher wird er zum 31.12.2017 seine Tätigkeit als Religionslehrer in Teilzeit an der Realschule Rees nach 14 Jahren beenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.