Tag der Städtebauförderung am 13. Mai

Anzeige
Dagmar Ewert-Kruse und Klaus Schoch, Bürgerinitiative Historisches Rathaus e. V.
Zum dritten Mal findet bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt und zum dritten Mal ist auch die Stadt Wesel mit dabei. Am 13. Mai lädt sie ihre Bürgerinnen und Bürger ein, Städtebau live zu erleben. Unter dem Motto „Kunst am Bau“ gibt es ein Programm zwischen Historischem Rathaus und Berliner Tor.

„Beim Tag der Städtebauförderung geht es darum, das Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen“, erklärt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. „Die Städtebauförderung hat das Bild von Städten und Gemeinden in den vergangenen 40 Jahren entscheidend mitgeprägt. Wir möchten darstellen, was wir in Wesel schon realisiert haben und was noch auf den Weg gebraucht wird.“

Los geht der Aktionstag um 15.00 Uhr mit der Übergabe der letzten beiden Statuen des Figurenfrieses am Historischen Rathaus an die Öffentlichkeit. „Wir empfinden große Dankbarkeit, dieses große Projekt mit der Stadt gemeinsam stemmen zu können“, sagt Dagmar Ewert-Kruse von der Bürgerinitiative Historisches Rathaus Wesel e. V., die sich seit Jahren für die Wiederherstellung der spätgotisch-flämischen Rathausfassade von 1455 auf dem Großen Markt einsetzt – ein deutschlandweit einmaliges Projekt. Nach Fertigstellung der Schmuckfassade im September 2011 erfolgte ab 2014 die Rekonstruktion des Figurenfrieses: Sechs Herrscher der Zeitgeschichte sowie der Hl. Willibrord stehen zwischen den Fenstern der Bürgermeisterräume im ersten Stock.

Nach einem Grußwort von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und einem Vortrag von Dagmar Ewert-Kruse zu „Kunst am Bau – Wesel und Europa“ startet ein kostenloser, einstündiger Stadtspaziergang vom Großen Markt zum Berliner Tor. Die Architekten Eva Christine Albrecht und Heinrich Hendrix werden einen neuen Blick auf die Stadt geben. „Es gibt überraschend viele Kunstwerke in Wesel an öffentlichen und repräsentativen Gebäuden“, weiß Albrecht. „In der prekären Zeit des Wiederaufbaus sind aber auch viele Arbeiten entstanden, die von Privatleuten in Auftrag gegeben wurden. Diese weniger bekannten und verdeckten Werke werden wir beim Stadtrundgang im Fokus haben.“

Der Stadtspaziergang beginnt um 15.30 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Im Anschluss wird der Direktor des Preußen Museums, Dr. Veit Veltzke, einen Vortrag halten über die Kunst am Bau am Berliner Tor. Für die Teilnehmer des Stadtrundgangs gibt es am Berliner Tor Speisen und Getränke auf dem Streetfood-Markt. Anmeldung zu Stadtrundgang und Imbiss ist bei der Stadtinformation möglich unter 0281 24498 oder stadtinformation@weselmarketing.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.