Teufelsgeiger Joszef Lendvay brilliert beim Klassik-Konzert im Hochregallager Borgers

Anzeige
(Foto: privat)

Die Premiere im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg – nun wird ein weiteres Konzerthighlight der Extraklasse an einem ungewöhnlichen und ungewohnten Konzertort in Hamminkeln erwartet: Bereits zum zweiten Mal tritt das m:lw Festival Orchester unter der Leitung von Maciej Tworek im Hochregallager des Bauzentrum Borgers auf und präsentiert am 25. Juli um 20 Uhr ein anspruchsvolles Klassik-Programm, das musikalisch einen weiten Bogen spannt

.

Bereits im vergangenen Jahr konnte Jozsef Lendvay seine Zuhörer zunächst mit dem Mendelssohn Violinkonzert faszinieren und mit einer fulminanten Paganini- Zugabe begeistern. Im Sommer 2015 schließt sich der Kreis, und der ungarische Stargeiger wird mit dem seinerzeit als unspielbar geltenden Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 6 des Teufelsgeigers Niccolo Paganini brillieren. Von Paganinis Spiel gibt es keine Aufnahme, nur Beschreibungen seiner Zeitgenossen, die eines aussagen: Paganini begeisterte beispiellos. Paganinis düstere und unheimliche Aura zusammen mit seiner neuartigen virtuosen Technik und wüsten Spielweise brachte sein Publikum zum Rasen. Jozsef Lendvay gehört zu den ganz wenigen Geigern, die Paganini wie Paganini spielen können

Der vielfache Preisträger, der im vergangenen Jahr den „Echo Klassik“ gewann, ist auf allen großen Bühnen der Welt zu Hause und bringt erneut ein außergewöhnliches Instrument mit nach Hamminkeln: Er spielt die „Stradivari ex Ries 1692“, die ihm von der Reinhold Würth-Kulturstiftung zur Verfügung gestellt wird. Der Solist des Abends ist gleichzeitig Westfalens „Künstler des Jahres“ und Träger des erstmals verliehenen M:LW Festivalpreises Die technischen Anforderungen an den Solisten, mit dem Gebrauch von Doppelgriffen, gebrochenen Akkorden, sehr schnellen Skalierungspassagen und rhythmischen Variationen sind eindrucksvoll, wie gemacht für den unglaublich virtuosen „Teufelsgeiger“ Jozsef Lendvay.

Die »musik:landschaft westfalen« hat es sich zum Ziel gesetzt, an besonderen Orten klassische Konzerte in einem geselligen, erlebnisorientierten Rahmen zum Erlebnis für alle Sinne werden zu lassen. Ein solch ungewohnter Ort ist das Hochregallager des Bauzentrum Borgers, an dem die »musik:landschaft westfalen« und der Rotaryclub Lippe-Issel das Konzert gemeinsam veranstalten. Der Rotary Club Lippe-Issel wurde im Jahr 2008 gegründet und setzt sich aus 46 Frauen und Männern aus den unter- schiedlichsten Berufsgruppen zusammen. Der RC engagiert sich bei verschiedenen internationalen Hilfsprojekten und unterstützt beispielsweise gemeinsam mit anderen Rotary-Clubs ein Projekt zur Dorfentwicklung in Äthiopien.

Eintrittskarten auch beim Weseler

Tickets für beide Konzerte sind erhältlich beim Weseler (Korbmacherstraße 10 in Wesel, Telefon 0281-339050), bei Carsten Biggel, Molkereiplatz 1, Hamminkeln, unter der Hotline 02861/703 8586 sowie an allen CTS- und Proticket-Vorverkaufstellen. Weitere Infos unter www.musiklandschaft-westfalen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.