Top-Künstler mit Jazz, Tango und Klassik beim Sommerton-Festival Ende August auf Schloss Diersfordt

Anzeige
 

Schon zum fünften Male können sich Musikfreunde auf den Sommer und das Sommerton-Festival freuen, das auch 2016, wie immer, am letzten August-Wochenende, auf Schloss Diersfordt (Wesel), den Besuchern Ohren und Herzen öffnen wird. Die beherzten Organisatoren von Sommerton e.V. um Angelika Patt laden ein.

Die sieben Konzerte, die am Freitag, 26. August, am Samstag, 27. August und am Sonntag, 28. August stattfinden, bieten eine erfrischende, inspirierende Reise durch weltweite Musik-Kulturen und lassen die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, Jazz, Tango und Klassik verschwimmen.

Die Spitzenmusiker, die ins beschauliche Diersfordt kommen, stammen aus Zypern, Ungarn, Israel, Norwegen, Frankreich, Italien und Deutschland. Der hohe Anspruch an die Qualität der Künstler hat Sommerton-Besuchern weit über den Niederrhein hinaus angezogen und hebt das Festival aus der Landschaft der austauschbaren kulturellen Events heraus. Sich vom Mainstream fernzuhalten und in ländlicher, sommerlicher Atmosphäre mitreißende Klangerlebnisse zu bieten, lautet die Philosophie der Veranstalter.

Zum Auftakt am Freitag, 26. August, 18.30 Uhr, entführt Michelis Kouloumis mit seinem Quintett auf eine Balkanreise zwischen Tradition und mitreißend improvisierten Melodien. Es folgen Markus Stockhausen - Sohn des berühmten Komponisten Karlheinz Stockhausen - und der Gitarrist Ferenc Snétberger aus Ungarn. Sie erweitern den Begriff Improvisation in natürlicher Virtuosität und gestalten ebenso spannende wie harmonische Klang-Landschaften.

Das Omer Klein Trio rundet den Freitag ab mit seinem unverwechselbar swingenden Sound, einem Hauch von Melancholie und intelligenter Selbstironie sowie dem improvisierenden Spiel mit Verweisen zwischen Groove und Romantik.

Am Samstag, 27. August, wird um 18 Uhr der Festival-Reigen vom Rafael Cortés Trio mit lupenreinem Flamenco eröffnet. Weit jenseits der gängigen Klischees würdigt Rafael Cortés den unvergessenen Paco de Lucia. Die stilistische Vielfalt dieses wohl virtuosesten deutschen Flamenco Gitarristen mit andalusischen Wurzeln macht ihn seinem Idol ebenbürtig.

Mathias Eick aus Norwegen folgt mit seinem Quintett. Sein weicher Trompetensound umspielt von nordischer Folklore inspirierte Melodien. Top-Performer ist abschließend Richard Galliano, ein Star zum Greifen nah im Diersfordter Jazz-Zelt, der sonst mit seinen Akkordeon-Ausflügen in den großen Philharmonien (für 2017 in die Elbphilharmonie gebucht) und renommierten Konzerthäusern begeistert. Von Bach bis Piazzolla, von Klassik bis Jazz, die musikalische Bandbreite dieses Akkordeon - Zauberers könnte nicht größer sein.

Am Sonntag, 28. August, 15 Uhr, ist die Rokoko-Schlosskirche der besondere Aufführungsort. Jean-Louis Matinier und Marco Ambrosini spielen eigene Kompositionen, die auf Bach und Biber zurückgreifen. Immer neue Klangfarben auf ungewöhnlichen Instrumenten bestimmen den Weg von der Alten zur Neuen Musik. Das Konzert wird vom Westdeutschen Rundfunk mitgeschnitten.

Vorverkauf:
Tickets unter www.sommerton.de

Per Telefon: 02855/963410 (Angelika Patt) oder in der Buchhandlung Korn in Wesel, Brückstraße 13 (Telefon Tel: 0281/21876)

Alle Fotos zum Beitrag: Künstleragenturen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.