Vom Schepersfeld auf den Dom

Anzeige
Wesel: Willibrordidom | Seit der Neueinteilung der evangelischen Kirchengemeinde in Wesel gehören Teile des Ortsteils Schepersfeld zum Willibrordi-Dom. So war es vermutlich nicht nur Zufall, dass das neue Kreuz für den Dom in einer Werkstatt in Schepersfeld vergoldet wurde.
Der Moderator des Stadtteilprojektes Schepersfeld, Neithard Kuhrke besuchte den diplomierten Schmuckdesigner Udo Goertz, der dem Kreuz in einer handwerklich soliden Arbeit das Gold aufgetragen hat, in seinem Show-Room. Das Kreuz ist ca. 110 cm hoch. Die Kugel darunter hat einen Durchmesser von 40 cm. Demnächst wird es unterhalb des bereits vorhandenen Kreuzes auf der Turmspitze weit sichtbar glänzen. Zur Zeit ist das Kreuz im Dom aufgestellt und kann dort nicht nur von den Gemeindegliedern auf nächster Nähe betrachtet werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.