Von Vince Ebert bis zum Boulevard-Theater: das Februar-Programm im Bühnenhaus Wesel

Anzeige

Los geht es einem Stück ist für Sechs- bis Neunjährige. Es ist der Klassiker von Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Jim und Lukas begeben sich mit der Lok Emma auf eine spannende und abenteuerliche Reise. Die Burghofbühne Dinslaken zeigt dieses Stück am 07., 08. und 09.02.2017 jeweils um 10 Uhr und am 08.02.2017 zusätzlich um 16 Uhr. Wer bei dieser spannenden Reise dabei sein möchte, bekommt die Karten zum Preis von 5,00 bis 6,50 Euro.

Als nächstes gibt es etwas für die Lachmuskeln. Vince Ebert ist am 10.02.2017 um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Zukunft is the Future“ zu Gast im Bühnenhaus. Diesmal widmet er sich den großen Themen der Zukunft: Arbeit, Leben, Sudoku und Thermodynamik. Letztere besagt übrigens eindeutig, dass es mit unserem Universum unaufhaltsam bergab geht. Anderseits sagt sie auch: „Man kann den absoluten Nullpunkt niemals erreichen“. Egal, wie beschissen es Dir also geht, es ist immer noch Luft nach unten. Und das ist doch schon mal eine tröstliche Botschaft. Mitlachen können Sie zum Preis von 19 bis 22 Euro.

Ein Highlight dieser Spielzeit ist die Show, die wohl die Visitenkarte Irlands ist: The Spirit of Ireland.
Die live getanzte Show vereint die besten irischen Stepptänzer, herausragende Musiker und erstklassigen Gesang am 11.02.2017 um 20 Uhr. Wenn die Tänzer mit ihrem schwindelerregenden Tempo und der rhythmischen Kraft des klackenden Stepptanz-Geräusches das Publikum elektrisieren, wird jeder in den verführerischen Strudel der Show hineingezogen. Die Karten hierfür erhalten Sie zum Preis von 25 bis 35 Euro.

Klassisch geht es am 13.02.2017 um 20 Uhr mit dem Kammerkonzert des Kodály Quartetts weiter. Der Name dieses international renommierten Streichquartetts ist dem Komponisten Zoltán Kodály gewidmet und wurde aufgrund der Ausnahmestellung des Quartetts vom ungarischen Ministerium für Kultur und Bildung verliehen. Attila Falvay (Violine), Ferenc Bangó (Violine), János Fejérvári (Viola) und György Éder (Violoncello) spielen Werke von Mozart, Kodály und Dvorák. Jüngst wurde das Kodály Quartett mit dem bedeutendsten Kulturpreis Ungarns, dem „Art of Hungary-Prize“ ausgezeichnet. Die Karten für dieses Konzert kosten 12 bis 18 Euro.

Den Abschluss dieses Monats macht das Theater am Kurfürstendamm mit dem Stück „Zwei wie wir“.
Rudy und Nora sind geschieden und haben sich seit vier Jahren nicht gesehen. Zufällig treffen sie sich in einem Restaurant wieder und nehmen das ungeplante Wiedersehen zum Anlass, noch einmal die gemeinsame Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Gibt es für die beiden eine zweite Chance? Das erfahren Sie am 18.02.2017 um 20 Uhr und am 19.02.2017 um 18 Uhr zum Preis von 12 bis 18 Euro.
Da Valerie Niehaus erkrankt ist, wird ihre Rolle an der Seite von Stefan Jürgens von Julia Bremermann gespielt.

Karten und Informationen zu allen Veranstaltungen gibt's an der Theaterkasse im Centrum oder unter der Telefonnummer: 0281-203 2344.

(Bilder zum Beitrag: Agenturen)
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.