29 neue Pflegekräfte für die Krankenhäuser in Emmerich und Wesel

Anzeige

29 Gesundheits- und KrankenpflegerInnen und zehn Gesundheits- und Kinderkranken-pflegerinnen haben nach drei-jähriger Ausbildung ihr Staatsexamen am Bildungszentrum Niederrhein Wesel bestanden.

Hinter den „frisch Examinierten“ liegen 5.250 Stunden theoretische und praktische Ausbildung, in denen den ehemaligen Schülern und Schülerinnen das erforderliche Wissen in der Gesundheits- und Krankenpflege, Anatomie/Physiologie, Medizin, Sozialwissenschaft und Recht vermittelt wurde und zusammen mit der praktischen Ausbildung (in den unten genannten Krankenhäusern), Grundlagen für eine qualifizierte, professionelle Tätigkeit im Gesundheitswesen gelegt wurden.
Neben der Pflege des kranken Menschen/Kindes gewinnt der Bereich der Gesundheitspflege, Prävention und Beratung als pflegerischer Aufgabenbereich zunehmend an Bedeutung.

Sieben der Schülerinnen haben neben der beruflichen Ausbildung am BZNW vier Semester lang das duale Pflegestudium an der Katholischen Hochschule NW in Köln absolviert. Nach bestandenem Examen müssen sie nun, neben einer Teilzeittätigkeit im Krankenhaus, noch zwei Semester studieren. Nach insgesamt vier Jahren haben sie dann im Herbst 2016 den Abschluss des Bachelor of Science.

Neben dem Krankenhaus und den ambulanten Pflegediensten, sind Beratungsstellen, Gesundheitszentren und Rehabilitationseinrichtungen zukünftige Arbeitsfelder der neuen Pflegekräfte.

Ganz besonders erfreulich ist, dass 51,3 Prozent der Examinierten nach ihrem Ausbildungsende von den Ausbildungskrankenhäusern (Marien-Hospital Wesel, Evangelisches Krankenhaus Wesel und Willibrordspital Emmerich) in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.264
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 14.09.2015 | 17:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.