"Großzügig, empathisch, herzlich": Stadt Wesel trauert um Josefa Bittner

Anzeige
Verstorben: Josefa Bittner (Foto: privat)

Große Trauer hat bei Verwaltung und Rat die Nachricht vom Tod der ehemaligen Ratsfrau und stellvertretenden Bürgermeisterin Josefa Bittner ausgelöst. Sie starb am 1. Februar im Alter von 78 Jahren, lässt die Stadtverwaltung wissen.

. Josefa Bittner gehörte dem Rat der Stadt Wesel von Oktober 1994 bis Oktober 2009 an. In dieser Zeit engagierte sie sich in verschiedenen Ausschüssen, u.a. im Jugendhilfeausschuss, Schul- und Sportausschuss und Kulturausschuss sowie in den unterschiedlichsten Gremien. Aufgrund ihrer Ausbildung zur Erzieherin lag ihr das Wohl von Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen. Für viele Büdericher, deren Kindergärtnerin sie im Kindergarten St. Marien Büderich war, blieb sie zeitlebens „Tante Josefa“.

Von 1999 bis 2004 war Josefa Bittner dritte stellvertretende Bürgermeisterin; von 2004 bis 2009 erste stellvertretende Bürgermeisterin. Durch ihre zugewandte, menschliche Art und ihre Herzlichkeit war sie auch als ehrenamtliche Bürgermeisterin äußerst beliebt.

Neben ihrer politischen Arbeit engagierte Josefa Bittner sich u.a. im Pfarrgemeinderat und für die Sternsinger. Ein besonderes Augenmerk galt „ihrem“ Stadtteil Büderich, dessen Entwicklung sie aufmerksam und mit Nachdruck begleitete und mit gestaltete.
Josefa Bittner erhielt am 26. Januar 2015 für ihr vielfältiges Engagement den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

In ihrem damaligen Grußwort würdigte Bürgermeisterin Ulrike Westkamp Josefa Bittner als großzügigen, empathischen und herzlichen Menschen. Ihr Handeln sei Zeit ihres Lebens, so die Bürgermeisterin, von diesen Maximen geleitet worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.