Hansefest mit 33. Westfälischem Hansetag am kommenden Wochenende

Anzeige
v.l.n.r.: Julia Kirschner, Sandra Allofs, Ulrike Westkamp, Thomas Brocker, Ludwig Maritzen
 
(Foto: Archiv)

Zum 750. Geburtstag Wesels im Jahr 1991 fand der 11. Internationale Hansetag in Wesel statt. Im Jubiläumsjahr zum 775. Geburtstag in diesem Jahr richtet Wesel zum Historischen Hansefest zusätzlich den 33. Westfälischen Hansetag aus.

„Darauf sind wir sehr stolz“ verkündet Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, bereits 2012 hatte man sich beworben, und „wir erwarten viele, viele Menschen in der Stadt“.

Beate Florenz-Reul, Künstlerin und Kunstlehrerin am AVG sieht es ähnlich: „Es lohnt sich, nach Wesel zu kommen und das Wochenende in der Stadt zu verbringen.“ Delegationen aus den Partnerstädten Felixstowe, Hagerstown, Salzwedel und Ketrzyn werden mitfeiern.

Ludwig Maritzen, Sekretär der Hansegilde, vergleicht das Hansefest mit einem Virus. „Wenn man damit infiziert ist, wird man ihn nicht mehr los.“

Sind zum Hansefest üblicherweise 20 bis 25 Hansestädte hier zu Gast, werden es dieses Jahr 44 sein. Entsprechend lang wird die Hansemeile sein, vom Großen Markt bis hin zum Viehtor, wo die Städte ihr touristisches Angebot und ihre regionalen Produkte präsentieren.

Am Freitag, 28. Oktober, wird der Westfälische Hansetag auf der Bühne am Großen Markt offiziell eröffnet, danach ist Musik angesagt von dem Shantychor Wesel, vom Gauklerpack, von Street Force One und beatfish.

Am Freitag findet auch um 18.30 Uhr in der Kirche St. Mariä-Himmelfahrt in der Gemeinde St. Nikolaus ein Ökumenischer Gottesdienst statt. Nikolaus ist der Schutzpatron der Kaufleute, Reisenden und Studenten.

Neben weiteren Klassikern des Hansefestes, dem großen Ritterlager, bei dem die Freie Ritterschaft Niederrhein & der „Deutsche Orden“ am Berliner Tor Ritterkämpfe, Waffenlager und eine Modenschau präsentioeren, dem umfangreichen Unterhaltungsprogramm, dem verkaufsoffenen Sonntag und dem
Historischen Umzug, der am Samstagabend ab 18.30 Uhr vom Berliner Tor durch die Fußgängerzone zum Großen Markt und wieder zurück zum Berliner Tor führt, gibt es noch einige Besonderheiten:

Am Sonntag, 30. Oktober, von 11 bis 18 Uhr, gibt es auf dem Großen Markt ein Sonderpostamt. Den Sonderstempel schmückt das Jubiläumsmotto „Wesel? Schöne Stadt!“.
Außerdem können Briefmarkensammler aus mehr als 250 außergewöhnlichen und seltenen Briefmarken wählen, die an diesem Tag durch die Deutsche Post verkauft werden.

Auch gibt es Jubiläumsmedaillen in verschiedenen Metallen, die während des Hansetages von einem Münzpräger vor Ort hergestellt werden.
Die Medaille mit einem Durchmesser von 30 Millimetern ziert auf der einen Seite das Jubiläumslogo 775 (1241-2016) und auf der anderen Seite eine Hansekogge mit dem Hinweis auf den Westfälischen Hansetag.

Eine Jubiläumspraline kitzelt den Gaumen. Aus feinster Schokolade und mit einer geheimen Weseler Zutat versehen, sorgt sie für einen ganz besonderen Geschmack. Man kann die Praline auf dem Mittelaltermarkt kaufen.

Eine besonders sehenswerte Kunstaktion gibt es am Berliner Tor zu besichtigen. Schüler des Andreas-Vesalius-Gymnasiums erinnern unter dem Motto „Himmel und Hölle“ an den 500. Todestag des Malers Hieronymus Bosch.
Zu sehen sein wird ein dreidimensionales Triptychon mit Paradies, Erde und Hölle. Im Kunstunterricht von Lehrerin Beate Florenz-Reul wurden Masken aus Pappmaché hergestellt. Besucher können diese Masken tragen und sich an allen drei Tagen ins Triptychon fotografieren lassen.

In den Räumlichkeiten der FOM am Großen Markt dreht sich beim Hanse-Fairtrade-Symposium am Freitag, 28.10. von 14 bis 18 Uhr alles um den Fairen Handel. Erfahrungsaustausch und Perspektiven für die Arbeit vor Ort stehen dabei im Mittelpunkt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Aus dem musikalischen Unterhaltungsprogramm ragt ein ganz Besonderes heraus:
Am Samstagabend von 20.30 Uhr bis 22 Uhr steht die Kölschrock-Band „BRINGS“ auf der Bühne am Großen Markt!
Der kontrollierte Einlass erfolgt ab 19.30 Uhr über die Dimmerstraße/Brückstraße, nur 2700 Personen finden Zutritt, danach wird der Zugang geschlossen.

Aber die Bühne auf dem Großen Markt bietet noch weitaus mehr Attraktionen.
So werden sich weitere Hansestädte wie Herford, Warstein, Soest, Wipperfürth und Deventer aus den Niederlanden mit musikalischen Leckerbissen präsentieren.

Lokalkolorit kommt vom Shantychor Wesel sowie von den Tanzvereinen Let’s Dance Wesel, TSG Balance Wesel du CreaDance Wesel.
Das Shantychor-Treffen, das am Samstag ab 11 Uhr in der Fußgängerzone startet, findet ab 17 Uhr seinen Abschluss auf der Bühne am Großen Markt.

Hinweis für Marktbesucher: Der Markt findet nicht wie üblich auf dem Großen Markt statt, sondern verlagert sich in die Dimmerstraße und auf den Kornmarkt.

Folgende 44 Hansestädte, 33 von ihnen sind im Westfälischen Hansebund, nehmen am Hansefest teil:

Ahlen, Attendorn, Bad Iburg, Borgentreich, Brakel, Breckerfeld, Brilon, Dorsten, Emmerich, Haltern am See, Harderwijk, Haselünne, Hattingen, Herford, Kalkar/Grieth, Kamen, Kampen, Ketrzyn, Korbach, Lemgo, Lippstadt, Medebach, Mühlhausen, Münster, Neuss, Nieheim, Olpe am Biggesee, Osnabrück, Quakenbrück, Recklinghausen, Rheine Rüthen, Salzwedel, Schwerte, Soest, Stralsund, Unna, Warburg, Warendorf, Warstein, Werne, Wesel, Wipperfürth, Zwolle

Am Ende des Westfälischen Hansetages wird die Fahne an die Stadt Wipperfürth weitergegeben.
Die Hanse-Gilde besucht die Westfälischen Hansetage regelmäßig, die Teilnahme für 2017 in Wipperfürth ist zugesagt. Die Anreise nach Wipperfürth wird spektakulär werden, weil die Teilnehmer drei Tage benötigen, um mit der Kutsche Wipperfürth zu erreichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.