Jahrestreffen der Werbegemeinschaft - Brocker: "Wesel ist auf einem guten Weg!"

Anzeige
vlnr: Henrik Dismer, Kassenprüfer, Christoph Ley, Geschäftsführer, Wolfdietrich Degler, Vorsitzender, Philippe Tenhaeff, 2. Vorsitzender, Maik Steinhauf, Beisitzer, Raphael Dymski, Kassenprüfer, Sabine Ostrop und Barbara Dignas, beide Beisitzerinnen,

Bei der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft Wesel e.V. bezifferte Vorsitzender Wolfdietrich Degler die neue Mitgliederzahl mit 58, knapp die Hälfte kam zur Versammlung. Degler lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit WeselMarketing, der Hansegilde und der Stadt.



Zudem fand der lobnde Worte für das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder etwa bei der Weihnachtsbeleuchtung oder bei „Wesel erleben“. So konnten wieder 500 Euro an die Weseler Tafel gespendet werden.

Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Raphael Dymski wurde einstimmig zum zweiten Kassenprüfer gewählt und prüft in Zukunft gemeinsam mit Henrik Dismer.

Rainer Gallus, Geschäftsführer für Standorte und digitalen Handel beim Handelsverband NRW, hielt einen Gastvortrag über seine Erfahrungen mit digitalen Medien.

Allgemein habe der stationäre Handel keine besonders gute Wachstumsprognose, sogar rückläufige Umsätze, gewisse Standorte seien nach wie vor stark und der Flächenanspruch werde weniger. Der Online-Handel sei dafür nicht die originäre Ursache, sondern fungiere als Katalysator, genau wie das Smartphone Katalysator für den Online-Handel sei.
Eine Befragung in Innenstädten ergab, dass 60 Prozent der Besucher wegen des Einkaufens in die Stadt kämen, aber auch wegen Freizeitaktivitäten. Zur Digitalisierung gab Gallus Beispiele aus Herne mit Digitallotsen, aus Düren mit Nahversorgungsläden, aus Wuppertal, Ibbenbüren oder Ratingen mit Apps („RatingenAppsolut“).
Es gelte nun, sich auf einer entsprechenden Plattform nicht auf eine einzige Sache zu konzentrieren, ähnlich wie in einer Fußgängerzone brauche auch die Plattform Frequenz.

Wesel ist laut Citymanager Thomas Brocker genau auf dem richtigen Weg. Wesel hat Aktivitäten, um Menschen in die Stadt zu bekommen, etwa der Streetfood Markt, „Wesel erleben“ oder neu der Feierabend Markt, der „tatsächlich gut besucht war“. Die Leute sollen in der Stadt „verweilen und verzehren“. Brocker führt auch das „Zeitfenster Wesel“ an mit 1200 Downloads innerhalb eines Jahres.
Demnächst soll vom Großen Markt bis zum Berliner Tor WLAN kommen, außerdem arbeite man derzeit daran, im Internet auch auf niederländisch zu werben.
Man arbeitet auch am 777. Geburtstag von Wesel, dann wird die Werbegemeinschaft 55 Jahre, und so „treffen sich die Schnapszahlen“.

Abschließend sagte Brocker: „In den digitalen Medien versuchen wir, die Kaufmänner mitzunehmen und den Gästen immer neue Angebote zu machen. Wir versuchen, die Smartphones für uns zu nutzen. Zukünftig geht es um Treffpunkte, Kommunikation und neue Veranstaltungsformate in der Stadt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.