Jubi-Hochzeit in Feldmark: Geballte Gästepräsenz überrascht Diamant-Paar Anschütz

Anzeige
Die Anschützens kurz bevor sie die Überraschung vor der Kirche erlebten. (Foto: privat)

Seine "Dönsches on Vertällekes" im niederrheinischen Platt sind noch immer vielen Weselern und Weselanern ein Begriff. Und schließlich bestückte Heinrich Reginald Anschütz in den 80er und 90er Jahren die niederdeutsche Gedichtspalte
"Fromme Spröch' för schlaue Lüj" mit gereimten Spitzfindigkeiten.

Und weil sich der gelernter Buchbinder außerdem im Feldmarker Karneval einen bedeutenden Namen machte, braten wir ihm hier und heute diese Extrawurst und gratulieren zusammen mit vielen anderen Menschen aus der Feldmark (nachträglich) zur Diamantenen Hochzeit.

Apropos gratulieren: Da war der Herr Anschütz und seine vor süßen 60 Jahren geehelichte Gattin Irmgard ziemlich aus dem Häuschen, als sie bei der Jubi-Trauung in der Friedenskirche einen ungeahnten Zuspruch erfuhren. "Wir waren überwältigt von der großen Zahl der Gratulanten in der Kirche und draußen, wo alle uns eine Rose überreichten und ein großes Spalier bildeten!", so der Neunzigjährige.

Die Anschützens danken dem Pastor, der Choralschola und ihren Kindern für die Gestaltung der Messe, ihren Gästen für "viele Geschenke und schön gestaltete Karten". Und dem Weseler Prinzenpaar, das mit Gefolge und gewaltigen Frühstückskorb ihre Wohnung fluteten. "Sicher eine Anerkennung für 66 Jahre FKK", so der begeisterte Karnevalist.

Irmgard und Heinrich Anschütz sind froh und dankbar, dass sie ihre "Diamantene" mit allem drum und dran und bei guter Gesundheit erleben durften. Und wir freuen uns natürlich mit!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.485
Nicole Deucker aus Oberhausen | 12.02.2016 | 15:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.