Kinder auf dem Weg zum Nobelpreis

Anzeige

Die Weseler Demografische Gesellschaft (WDG) hatte zu einer zweiten Informationsveranstaltung die Leiter(innen) von Kindertagesstätten (KiTa) der Städte Wesel und Hamminkeln eingeladen, um das Projekt „eXpertimente“ und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ vorzustellen.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet über das zdi-(Zukunft durch Innovation) Zentrum Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal Workshops für Erzieherinnen und Erzieher im Kreis Wesel an. Leider musste ein Vertreter der Hochschule aus beruflichen Gründen kurzfristig seine Teilnahme an der Veranstaltung absagen.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Weseler Demografischen Gesellschaft, Paul-Georg Fritz, erläuterte Jutta Moschner, Berlin, vor einem gut besetztem Auditorium die Ziele und das Angebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Berlin. Die Zuhörer, unter ihnen der Jugend- und Schuldezernent der Stadt Wesel, Dirk Haarmann, erfuhren, wie ihre KiTa zum „Haus der kleinen Forscher“ wird und wie sie der Begegnung mit Naturwissenschaften einen festen Platz im Alltag der Kinder geben können.
Die bundesweite Stiftung unterstützt mit kontinuierlichen Fortbildungsangeboten und kostenfreien Materialien die pädagogischen Fachkräfte dabei, gemeinsam mit den Mädchen und Jungen die Welt und die Phänomene des Alltags zu entdecken. Beim Experimentieren erwerben sie auch Sprach-, Lern- und Sozialkompetenzen und können ihre feinmotorischen Fähigkeiten weiterentwickeln.
Alfred Dellarosa von der Byk-Chemie Wesel erläuterte das langfristige Engagement des Unternehmens. "Forschen ist keine einmalige Angelegenheit, sondern setzt einen Prozess in Gang."
Der Leiter der DRK-KiTa Abenteuerland in Lackhausen/Wesel, Sefarim Groth, berichtete über den Weg der Einrichtung zum "Haus der kleinen Forscher".
Bei dem Bildungsprojekt "eXpertimente" der WDG geht es zusätzlich zu den Themen Sport, Musik, Technik, Natur, Sprache ... um bürgerschaftliches Engagement von Erwachsenen aus unterschiedlichen Berufen. Der Ingenieur Klaus Weil hat von seiner einjährigen Tätigkeit als Senior-Experte in einer KiTa berichtet.
Abschließend konnten einige aufgebaute Versuche selbst erforscht werden.
Kontakt und Information:
www.Weseler-Demografische-Gesellschaft
Tel. 0281 - 203 22 30
http://www.weseler-demografische-gesellschaft.de (Link: Mitmachen)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.