Männerchor aus Obrighoven spendet Konzerterlös an Jugendpalliativ-Klinik

Anzeige
(Foto: privat)

Ein Herz für schwerkranke Kinder zeigte jetzt der Männerchor Wesel-Obrighoven: Er spendete den Erlös seines Weihnachtskonzerts 2016 für das Palliativzimmer in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Marien-Hospitals.

Den symbolischen Scheck über 300 Euro überreichten Vorsitzender Ulrich Gürtzgen, stv. Vorsitzender Norbert Arntz und Kassierer Horst Schafaff. Dafür dankten herzlich Ltd. Oberarzt Dr. Rüdiger Kardorff sowie vom Kinderpalliativteam Petra Wolters (Netzwerkkoordinatorin), Beatrix Triptrap-Brüggemann (Kinderkrankenschwester) und Monika Schütte (Kinderkrankenschwester und ehrenamtliche Mitarbeiterin). Das Geld soll für die weitere Ausstattung des Zimmers verwendet werden.

Lebensqualität bestmöglich erhalten

Das Palliativzimmer wurde 2011 auf der Station K 2b eingerichtet, um Kinder, Jugendliche und deren Angehörige von der Diagnosestellung einer das Leben verkürzenden Erkrankung bis zum Tod und darüber hinaus multiprofessionell und ganzheitlich zu begleiten. Behandelt werden vor allem junge Patienten mit einer Schwerst-Mehrfachbehinderung, mit chronischen Erkrankungen oder mit Muskel- bzw. Stoffwechselerkrankungen. Ziele der Begleitung sind der Erhalt der bestmöglichen Lebensqualität, die Unterstützung der Teilhabe des Kindes oder Jugendlichen am Alltagsgeschehen sowie die Kontrolle belastender Symptome. Dazu arbeiten speziell ausgebildete Ärzte, Kinderkrankenschwestern und verschiedene Therapeuten im Team eng zusammen.

In der Regel werden sie in Krisensituationen, bei akuten Erkrankungen oder zu regelmäßigen Standortbestimmungen im Palliativzimmer untergebracht und kehren anschließend nach Hause zurück. „Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, die Lebensqualität der Kinder und ihrer Familien wieder herzustellen und ihnen im Alltag bedürfnisorientiert zur Seite zu stehen. Glücklicherweise geht es nur in wenigen Situationen um Sterbebegleitung“, erklärt Petra Wolters. Derzeit betreut das geschulte Team etwa 25 Familien mit Kindern im Alter von sechs Monaten bis über 20 Jahren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
35.002
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 23.03.2017 | 16:34  
6.598
Neithard Kuhrke aus Wesel | 24.03.2017 | 00:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.