Nachbarschafts-Portal im Internet - jetzt auch in Wesel!

Anzeige

www.nebenan.de - so lautet die Adresse des Portals für nachbarschaftlichen Zusammenhalt im Internet. Zwei Nachbarschaften gibt es aktuell nun auch in Wesel.
Ich habe mich mal umgesehen und probehalber angemeldet. Das geht ganz einfach; dabei wird trickreich dafür gesorgt, dass mit offenen Karten gespielt wird. Gefragt ist der Name im Klartext, erforderlich ist eine Verifizierung der Wohnadresse durch ein eingescanntes Dokument oder per Post. So wird man "seiner" Nachbarschaft zugeordnet. Auch benachbarte Nachbarschaften werden sichtbar.
Jeder "Nachbar" informiert über seine Interessen und teilt mit, wie er ggf. andere unterstützen kann.

"Wir möchten, dass sich die Menschen in ihrer Straße und ihrem Viertel Zuhause fühlen und aus Fremden Nachbarn werden.
Wir sind überzeugt davon mit nebenan.de einen kleinen Beitrag zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Zeit leisten zu können. Denn gerade Nachbarschaft kann Antworten auf Themen wie demographischer Wandel, Anonymisierung der Gesellschaft, nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und Sicherheit liefern.
Starke und lebendige Nachbarschaften wirken im Kleinen und für jeden Einzelnen. Sie verbessern unsere Lebensqualität dort, wo wir die meiste und wichtigste Zeit verbringen. In unserem Zuhause, unserer Straße, unserem Wohngebiet. Wir möchten mit einer guten Idee und Engagement helfen, Nachbarschaft wieder zu beleben." - so stellt sich nebenan.de kurz und bündig vor.
Nachbarschaft ist bunt
Egal ob jung oder alt, zugezogen oder alteingesessen - die Plattform steht allen offen, die Freude an einer lebendigen und sich unterstützenden Nachbarschaft haben. nebenan.de bieten eine Plattform zum verbesserten und vereinfachten Austausch innerhalb der Nachbarschaft. Die Nachbarschaft mit Leben zu füllen und zu einem noch lebenswerteren Ort zu machen, liegt dabei vor allem an den Menschen selbst. Mitmachen ist angesagt.
Im Umgang miteinander gelten bei nebenan.de drei Prinzipien:
- Sei nett!
- Sei ehrlich!
- Sei hilfsbereit!
nebenan.de verspricht ein sicheres Umfeld für den nachbarschaftlichen Austausch. Dazu gehört der Schutz persönlicher Daten, das Klarnamen-Prinzip und jederzeit ein direkter Draht zum Team.
Dass betterplace.org, die Ehrenamts-Agentur Essen und der Deutsche Städte- und Gemeindebund als Partner gelistet sind, beruhigt mich und lässt hoffen, dass wirklich alles mit rechten Dingen zugeht. Auch dass im Profil gefragt wird, was man zu bieten hat, die Frage nach dem, was man gerne von anderen hätte hingegen ausbleibt, finde ich sympathisch - "Geben ist seliger denn Nehmen" wird hier offenbar ernst genommen.
Nachdem meine Adresse geprüft worden ist, wurde ich freigeschaltet. Nun habe ich erstmals einen Blick auf meine Nachbarschaft "Wesel Süd" und die angrenzende Region "Zentrum". Da wird ein Sonnenschirm, der für die eigene Terrasse zu klein ist, ausgelobt, ein Fahrrad ist günstig abzugeben, da wird unverbindlich angefragt, wie man an Europaletten kommt... und einiges mehr. Und das bei bislang 13 Nachbarn. Das lässt sich ja ach wenigen Tagen schon gut an, kam die Information doch erst Pfingstsamstag als Flugblatt im Briefkasten an.
Mein vorläufiges Fazit: Meine Neugier hat sich ausgezahlt, das Projekt scheint interessant zu sein. Der Fokus auf die Stärkung der Nachbarschaft gefällt mir. Die Zielrichtung ist deutlich anders, als bei einer Ehrenamtsbörse wie etwa der des Seniorenbeirates Wesel - da entsteht also keine Konkurrenz; das Ganze ergänzt sich vielmehr.
Meine Empfehlung: Schaut doch einmal rein - es kann sich lohnen!
0
4 Kommentare
6.802
Neithard Kuhrke aus Wesel | 06.06.2017 | 23:52  
2.729
Uwe Heinrich aus Wesel | 07.06.2017 | 19:31  
6.802
Neithard Kuhrke aus Wesel | 07.06.2017 | 19:49  
Thomas Knackert aus Velbert-Langenberg | 09.06.2017 | 13:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.