Schülertreffen der ehemaligen Volksschule Unterbauerschaft

Anzeige

Die ehemalige Volksschule der Unterbauerschaft in Hamminkeln war was Besonderes, die Schüler dieser Schule wurden von 1957 bis 1968 vom ersten bis zum achten Schuljahr in einem Klassenraum von nur einem Lehrer, Herrn Friedhelm Hüsken, unterrichtet. Von ehemals 90 Schülern trafen sich vergangenen Freitag 44 von ihnen im Gasthof Majert in Brünen.

Gut in Erinnerung waren die schuleigenen Schützenfeste, nach dem Vorbild der Vereine, geblieben. Mit Luftgewehren wurde auf Holzscheiben geschossen, der Schützenkönig durfte sich seine Königin auswählen, die ganze Schulgemeinschaft zog zum Hof des Königs oder der Königin, wo ein richtiges Schützenfest gefeiert wurde.

Dort gab es dann von Kloppert „Fuchs“ (eine Art Limonade mit viel Kohlensäure) und durfte „bis zum Übelwerden“ getrunken werden, erinnert sich Elsbeth Parlitz. Eine besondere Ehre und sehr beliebt bei den Jungen war es, Fahnenträger der schuleigenen Fahne zu werden.
Lehrer Hüsken war technisch sehr interessiert, so gab es eine Foto-AG, die bei einem Wettbewerb mitmachte und gewann. Ein neuer Fotoapparat und ein Leuchtglobus als Gewinn zierten ab sofort die Schule.

Der Schulchor sang nicht nur im Unterricht, älteren Bürgern wurde zu verschiedenen Jubiläen Ständchen gebracht. Die Ehemaligen blieben der Heimat treu, sie wohnen überwiegend noch immer im Kreis Wesel und verbrachten einen schönen Abend zusammen.
0
1 Kommentar
717
Karl-Hermann Hecheltjen aus Hamminkeln | 15.09.2017 | 17:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.