Taschengeld aufbessern, Rente aufstocken oder einfach aus Spaß: ein Job als Zusteller beim Weseler/Xantener

Anzeige
Wertvolle Mittwochs-Sendung! (Foto: Archiv)

Schüler und Schülerinnen haben es oft nicht leicht. Das Taschengeld ist knapp und das Kino oder die Party locken. Was tun? Beim lokalen Anzeigenblatt bietet sich eine gute Gelegenheit, um das Taschengeld aufzubessern:

Der Verlag bietet faire Konditionen für eine leichte, in relativ kurzer Zeit zu schaffende Tätigkeit – nämlich den Weseler/Xantener auszutragen. Boten, die Zeitungen zustellen, sind willkommen und tun nebenbei auch noch etwas für ihre Gesundheit – bei flexibel handzuhabenden Einsatzzeiten.

Auch für ältere Menschen kann die Tätigkeit als Zusteller eine reizvolle Aufgabe sein: „Sie bewegen sich an der frischen Luft, haben eine sinnvolle Aufgabe und können gleichzeitig ihre Rente ein wenig aufbessern“, erklärt Bozena Bauhaus, die in der Logistikabteilung unseres Verlages zuständig ist für die Bewerbungen.

Die Mehrhoogerin sitzt im Niederrhein-Büro in Sonsbeck und kümmert sich auch um die Zusteller-Betreuung. Bozena Bauhaus weiß genau, dass vor allem Schüler im Ganztagsbetrieb es heute nicht mehr ganz leicht haben, ihre Freizeitaktivitäten mit der Schule zu vereinbaren. „Trotzdem sind wir erstaunt über den hohen Schüleranteil unter unseren Boten – vor allem im Weseler und Xantener Raum!“ Die Organisatorin verrät ein „Zückerchen“ aus dem Sektor Zustellung: „Ein Bote kann bis zu 100 Euro Prämie bekommen, wenn er weitere Zusteller anwirbt!“ Reizvoll? Na klar!

Aber auch die älteren Zusteller sind eine feste Größe im Anzeigenblatt-Team. Zum Beispiel Peter Fischer, der seinen Job als Bote sehr ernst nimmt. Oder Hans-Jürgen Karas, der sich auch winterlichen Schmuddelwetter nicht abschrecken lässt: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“, sagt der sportliche Rentner, der die zusätzliche Bewegung als Ergänzung zu seinem Freizeitsportprogramm begrüßt.

Schüler Christopher Rosteck verteilt schon seit dem Sommer 2010 für unseren Verlag, „... bei Regen, Schnee, aber natürlich auch bei schönem Wetter!“ Seine anfängliche Austragezeit von drei Stunden hat er schnell halbiert, kannte sein Gebiet bald wie seine Westentasche. Aufmerksam auf den Job wurde er durch eine Anzeige: „Da ich schon lange nach einem Nebenjob gesucht habe, um mein Taschengeld aufzubessern!“ Das hat nach erfolgeicher Einarbeitung bestens funktioniert.

Wer das Zusteller-Team beim Weseler und Xantener am Mittwoch verstärken möchte, der bewerbe sich bitte über diese Kontaktdaten: Bozena Bauhaus, Telefon 02838/77608-19 oder per E-Mail: rrw.bewerbung@funkemedien.de.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.