Update! Forensik-Ausbrecher aus Bedburg-Hau geschnappt

Anzeige
Lesen Sie hier die neueste Meldung der Polizei: Geflohener Patient in Bonn festgenommen

Ein 35-jähriger Straftäter ist am Donnerstagabend aus der geschlossenen Abteilung der Forensik in Bedburg-Hau geflohen. Die Kreispolizei warnt die Bevölkerung: Der Mann sei "unberechenbar" und könne bewaffnet sein.

Die Flucht gelang laut Polizeibericht gegen 23.20 Uhr: Der 35-Jährige, der aus Bonn-Siegburg stammt, hatte zuvor gemeinsam mit weiteren Insassen das Pflegepersonal bedroht und attackiert. Dann gelangten zwei Täter in den von einem vier Meter hohen Zaun umgebenen Hof des Gebäudes, berichtet die Polizei.

"Der Mann ist extrem sportlich", zitiert RP online einen Sprecher der Polizei. Der von den Tätern schwer verletzte Pfleger kam in ein Krankenhaus.

Der 35-Jährige sei möglicherweise mit einem selbstgebauten, messerartigen Gegenstand bewaffnet, teilte die Polizei Kleve am Freitagmorgen mit. Wer den Mann erkennt, sollte sofort die Polizei über den Notruf 110 anrufen.

Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: 1,68 Meter groß, kurze dunkelblonde Haare, sehr sportliche muskulöse Figur, etwa 75 Kilo schwer. Bekleidet war er mit einem lilafarbenen T-Shirt und einer blauen Hose.

Diverse regionale Medien melden übereinstimmend: Der 35-Jährige sei wegen Eigentumsdelikten und Widerstand gegen Polizisten verurteilt worden. In der Forensik der LVR-Kliniken werden Straftäter untergebracht, die eine psychische Erkrankung oder ein Suchtproblem haben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
6.341
Neithard Kuhrke aus Wesel | 28.05.2017 | 13:10  
Dirk Bohlen aus Wesel | 01.06.2017 | 11:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.