65 Malteser aus der "Hundezucht" in Schermbeck jetzt zur Vermittlung freigegeben

Anzeige
Sind sie nicht süß?! (Foto: privat)

"Wir freuen uns sehr, dass die Hunde jetzt zur Vermittlung freigegeben sind und die Chance auf ein neues schönes Zuhause bekommen", kommentiert Tierheimleiterin Gabriele Wettläufer die aktuelle Nachricht des Kreisveterinäramtes Wesel.

Die Behörde hat den drei beteiligten Tierheimen gerade die sichergestellten 270 Hunde übereignet und damit den Weg für eine Vermittlung freigemacht.
Am 7. März hatte das vom Bundesverband Tierschutz e.V. (BVT) unterhaltene Tierheim 65 Malteser aus einer tierschutzwidrigen Zucht in Schermbeck aufgenommen.

Sobald in Wesel bekannt wurde, dass das Tierheim die kleinen weißen Hunde versorgte, riss die Hilfsbereitschaft nicht mehr ab. Unentwegt klingelte das Telefon, fragten Tierfreunde, wie und womit sie am besten helfen könnten. Ehrenamtliche schoren die völlig verfilzten Hunde und unterstützen das Tierheimteam bei den ersten Pflegemaßnahmen.

Sehr schnell wurde deutlich, dass die fürchterlichen Haltungsbedingungen an den sensiblen Hunden auch seelisch nicht spurlos vorbei gegangen waren. Viele reagierten scheu, verschreckt auf den Kontakt mit Menschen und kuschelten sich immer wieder schutzsuchend an ihre Artgenossen. Doch schon nach wenigen Tagen schienen die kleinen Malteser zu verstehen, dass ihnen hier im Tierheim nichts Böses mehr wiederfahren würde.

Und so lassen sich bereits einige Hunde vorsichtig anfassen, ja, sie genießen die streichelnden Hände sogar. "Ich bin zutiefst schockiert, wie Menschen so mitleidslos sein und Zuchttiere so missbrauchen können", sagt die Tierheimleiterin.

Auch den Weseler Bürgern scheint dieser Notfall um die so mitleidslos behandelten Malteser besonders nahe gegangen zu sein. "Wir haben ganz wunderbare Unterstützung von den Menschen erfahren", freut sich Gabriele Wettläufer. "Jetzt wollen wir alles daran setzen, dass die Hunde ein verantwortungsvolles Zuhause bekommen, in dem sie ihre traurige Vergangenheit schnell vergessen können."

Einige Hunde haben so intensive Freundschaft geschlossen, dass diese Tiere nur zu zweit vermittelt werden. Auf der Homepage (http://www.tierheim-wesel.de) des Tierheims können sich Interessenten in ein Formular eintragen und werden dann von der Tierheimleiterin persönlich angerufen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
30.997
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 23.03.2016 | 17:40  
25
Birgit Vollstedt aus Oberhausen | 23.03.2016 | 19:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.