DRKler aus Alpen helfen zusammen mit weiteren Kräften aus dem Kreis Wesel den Flutopfern bei Magdeburg

Anzeige

Zurzeit sind acht Einsatzkräfte des DRK Alpen mit der Einsatzeinheit Wesel 02 in Magdeburg beim Elbe-Hochwasser im Einsatz. Die Einsatzkräfte sind -zusammen mit den Rheinberger Kollegen- in der Sanitätsgruppe für die sanitätsdienstliche Betreuung des Wasserrettungszuges der Wasserwacht aus dem DRK Landesverband Nordrhein zuständig.

Am vergangenen Samstag wurde die Einsatzeinheit Wesel 02 zusammen mit dem Wasserrettungszug der Wasserwacht des DRK-Landesverband Nordrhein für einen Einsatz beim Elbe-Hochwasser in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) alarmiert. Sofort machten sich die acht Helfer zusammen mit der Einsatzeinheit auf dem Weg nach Magdeburg. In der Turnhalle einer Grundschule wurde eine Unterkunft für bis zu 250 Einsatzkräfte geschaffen. Die Alpener Einsatzkräfte arbeiten dort mit 34 weiteren DRK-Einsatzkräften aus Rheinberg, Wesel und Dingden zusammen um die Verpflegung, Unterkunft, Technik und Sanitätsdienst für die Wasserrettungszüge sicherzustellen.

Neben diesen Aufgaben wurde durch die Sanitätsgruppe an einer Sandsackverladestation eine Sanitätsstelle eingerichtet um die dort schwer arbeitenden zivilen Helfer zu betreuen. In einem weiteren Zelt wurde die Möglichkeit zu Erholungspausen im Schatten geboten. Anne Rüller berichtet von dort, dass dort unglaubliche Arbeit von der Bevölkerung geleistet wurde. „Im 15-minuten Takt kommen hier 40-Tonner-LKW mit Sand an, die innerhalb von 10 Minuten von unzähligen Helfern in Sandsäcke geschöppt werden“, so Rüller (Bereitschaftsleiterin in Alpen). Darüberhinaus werden die arbeitenden Helfer dort von anderen Magdeburgern mit Kuchen, Kaffee und Kaltgetränken versorgt.

Nach Tagen harter Arbeit bei der Deichsicherung entspannt sich die Lage weiter (Stand 11. Mai). Trotz allem kann aber noch nicht von einer kompletten Entwarnung gesprochen werden, da der Druck der Wassermassen noch immer auf den Deichen lastet. Somit besteht die theoretische Möglichkeit, dass Deiche brechen. Somit bleiben die Wasserrettungszüge in Bereitschaft um in diesem Fall sofort zur Verfügung zu stehen.

Für das DRK Alpen sind Anne Rüller (Alpen), Maurice Braun (Alpen), Petra Kunst (Alpen) Sascha van Beek (Alpen-Veen), Felix Rebentisch (Düsseldorf), Elli Janßen (Sonsbeck), Carsten Baer (Remscheid) und Christopher Dethloff (Goch).


(Fotos zum Beitrag: Sascha van Beek)
0
1 Kommentar
704
Michael Conrad aus Alpen | 12.06.2013 | 17:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.