Immer weniger Kinder, medizinischer Fortschritt: Der Kreis Wesel überaltert!

Anzeige
(Foto: LK-Archiv)

Am 1. Januar 1975 ist der Kreis Wesel durch den Zusammenschluss von 13 Städten und Gemeinden der ehemaligen Kreise Dinslaken, Moers und Rees mit einer Gesamtfläche von 1.042 km² und einer Einwohnerzahl von damals etwa 387.000 Personen entstanden. Nach der Einwohnerzahl war er damit der fünftgrößte der 31 Kreise in NRW. Seitdem hat sich an der Fläche nichts, an der Bevölkerungszusammensetzung aber vieles verändert.

Ganz Deutschland und damit auch der Kreis Wesel befindet sich im demografischen Wandel. Zwei Faktoren sind dafür maßgeblich: wir werden älter und weniger. Durch Wohlstand und medizintechnischen Fortschritt nimmt die Lebenserwartung der Menschen zu und es kommen weniger junge Menschen nach. Die Geburtenrate ist gesunken. Immer mehr Frauen bleiben kinderlos. Weil jedes Jahr mehr Menschen sterben, als Kinder geboren werden, sinkt die Bevölkerungszahl. Zuzüge aus dem Ausland reichen nicht aus, um diese Entwicklung im Inland zu kompensieren.

„Über die für die demografische Entwicklung maßgebliche Frage, ob und wie viele Kinder geboren werden, entscheiden die Menschen selbst. Für diese Entscheidung sind viele Faktoren maßgeblich, die wir als Kommunen grundsätzlich nicht beeinflussen können, da es sich um gesamtgesellschaftliche Themen handelt“, so Landrat Dr. Ansgar Müller.

Dennoch muss man sich für eine Analyse der Situation Zeit nehmen und insbesondere auf die Gestaltungspotenziale schauen, die der Kreis Wesel im Einvernehmen mit den 13 Städten und Gemeinden hat.
„Als kommunale Familie obliegt es uns an vielen Stellen, den Rahmen dafür zu gestalten, dass Menschen gern im Kreis Wesel leben. Familienfreundlichkeit, die Schaffung und der Erhalt von Arbeitsplätzen, Bildung und Integration sowie die Wahrung unserer niederrheinischen Natur und Kulturlandschaft stellen die Handlungsfelder dar, die wir weiterhin positiv gestalten müssen und werden“, so der Landrat weiter.

Ausgehend von einer Einwohnerzahl von 387.000 Personen am 1. Januar 1975 veränderte sich diese Zahl auf einen Spitzenwert von 477.900 im Jahr 2002. Seitdem ist die Entwicklung wieder rückläufig. Eine vom Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen durchgeführte Gemeindemodellrechnung ergab für das Jahr 2030 eine erwartete Zahl von 435.000 Personen, die dann im Kreis Wesel leben werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.