NAJU Wesel zurück aus dem Sommerurlaub

Anzeige
Staudenfeuerkraut

Aus der Eifel zurück melden sich die Naturschutzjugend Wesel und Hamminkeln. Zwei Wochen verbrachten sie in der Vulkaneifel.

In Demerath, nahe Daun hatten die jungen Naturschützer ihre Zelte aufgeschlagen. Bei den hochsommerlichen Temperaturen war es gut, dass Wald unmittelbar an den Lagerplatz angrenzte. Außerdem lud das nahegelegene Freibad am Pulvermaar zur Abkühlung ein.
Zum Programm gehörten Wanderungen in der Umgebung - der Aussichtsturm in Steineberg gehörte natürlich dazu. Mit Trier lag Deutschlands älteste Stadt in unmittelbarer Nähe und auch ein Abstecher nach Cochem an der Mosel gehörte zum Programm.
Ergänzt wurde das vielseitge Angebot durch Lagerspiele und Abende am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows. Naturkundlich besonders interessant war der Ueßbach, der direkt am Lagerplatz vorbei floss. Jungfrösche, Gelbrandkäfer, Köcherfliegenlarven, Eintagsfliegen und Prachtlibellen zählten zu den interessanten Funden.
Täglich wurde das Zeltlager übrigens auch von einem Schwarzstorch inspiziert, der in der Nähe seinen Brutplatz hat.

Dank für großzügige Unterstützung

Die NAJU dankt dem Evangelischen Krankenhaus Wesel herzlich für die Unterstützung. Es hatte den jungen Naturschützern ein Fahrzeug und einen Hänger für Materialtransport für die Sommerfreizeit zur Verfügung gestellt.
Der dank der jungen Niederrheiner gilt natürlich auch der gastgebenden Familie Michels.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.