Rheinwoche 2016: Regattagemeinschaft wird am Pfingstsonntag gegen 16 Uhr in Wesel erwartet

Anzeige
Ein begeisterter Segler ist der Weseler Matthias Cramer, der mit seinem Boot regelmäßig an großen Wettbewerben teilnimmt. (Foto: privat)

Die Yacht- und Segelclubs am Rhein von Wiesbaden bis Emmerich, vereint in der „Regattagemeinschaft Rhein“, haben für die Ausrichtung der längsten und größten Fluss- Segelregatta Europas im  94. Jahr ihres Bestehens als Ausrichter den Kölner Club für Wassersport Porz und die Yachtabteilung der Ruder- und Tennisgesellschaft Wesel gewinnen können, die damit natürlich einen Beitrag zum Stadtjubiläum "Wesel 775" leistet. So wird die Bürgermeisterin Ulrike Westkamp auch am Pfingstsonntag-Abend bei der Siegerehrung um 20 Uhr am Bootshaus der RTGW im Yachthafen sein.

Die heute im Zeitalter einer gewandelten Arbeitswelt nur noch dreitägige „Rheinwoche“ wird am Samstag in Köln-Porz gestartet, führt den Rhein hinunter über Hitdorf, Düsseldorf-Lörick, Duisburg-Ruhrort am Pfingstsonntag nach Wesel und endet am Pfingstmontag in Rees (167 Stromkilometer - oder 90 Seemeilen).

Die 80-100 Segelboote der verschiedensten Klassen von den Jollen über „Piraten“, H-Boote und „Drachen“, vom ältesten und traumhaft schönen Schärenkreuzer "Bremen" des Rheinwoche-Protagonisten Jan-Carl Kochen bis zur modernen Asso 99 „König Ludwig“ seiner königlichen Hoheit Luitpold Prinz von Bayern werden ein spektakuläres Bild zwischen Klassik und Moderne auf dem traditionellen Segelrevier des Niederrheins abgeben.

Bei den Seglern hat die „Rheinwoche“ Kultstatus, so dass inzwischen Boote aus Holland, Belgien, England und eben sogar Bayern teilnehmen. Begleitet werden sie, wie schon im Gründungsjahr 1922, von einem Passagierdampfer, der "Eureka", auf der die Segler in den Regattapausen speisen und auch nächtigen und Zuschauer für kleines Geld mitfahren können.

Pfingstsonntag starten die Boote ab 10 Uhr in Düsseldorf-Lörick zur ersten, und mittags in Duisburg-Ruhrort zur zweiten Wettfahrt, so dass man sie ab 16 Uhr vor der „Wacht am Rhein“ erwarten kann, dem Zieleinlauf in Wesel wegen der Baustelle an der Rheinbrücke. Den Einlauf in den Yachthafen danach kann man gut von der Halbinsel am Rhein-Bad verfolgen. Dort werden die Organisatoren um Helge von der Linden, Egbert Neukäter und Dieter Komm mit ihren vielen Helfern versuchen, den hunderten von Seglern und Zuschauern eine zünftige Plattform für Sport und Party zu bieten.

Pfingstmontag erfolgt dann der Start in Richtung Rees wiederum um 10:00 Uhr. Das ganze Programm der „Rheinwoche“ und die Teilnehmerliste findet man auf „www.rheinwoche.org.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.