Segelregatta auf dem Isselmeer: Matthias Cramer NRW-Cup-Sieger der Yachtsegler

Anzeige

Viel Sonne, ausreichend Wind und perfekte Wettfahrten. So lautet das Resümee des NRW-Cup 2017 für die Crew der Segelyacht „X4FUN“, Matthias Cramer und Ingo Hunger.

Fast 80 Schiffe hatten für die Regatta, die am Himmelfahrtswochenende vor Lelystad auf dem Isselmeer ausgetragen wurde gemeldet.

Die mit 18 Teilnehmern am stärksten besetzte Klasse war die Gruppe der „Double Hand“-Segler, in der auch die für den Yacht Club Wesel an den Start gehende X4Fun mit Skipper Matthias Cramer gemeldet hatte. In dieser Klasse werden die Schiffe, die sonst mit 6 bis 7 Mann starker Mannschaft gesegelt werden, zu zweit gesegelt. „Diese Disziplin hat in den letzten Jahren enormen Auftrieb erfahren“, so Matthias Cramer, „beim NRW-Cup nicht zuletzt auch weil es ein Lauf zur Westdeutschen Meisterschaft ist“.

Gesegelt wurde an den drei Tagen jeweils eine Langstrecke.
Beim ersten Lauf am Donnerstag machte die Weseler Crew direkt ihren Anspruch auf den Sieg klar. Nach einem gelungenen Start konnte man sich direkt an die Spitze des Feldes setzen und einen Vorsprung heraussegeln. Dieser wurde auch bis in das Ziel nicht mehr her gegeben. Trotzdem fehlten am Ende 15 Sekunden und man musste sich mit einem 2.Rang begnügen.

Der zweite Wettfahrttag wurde noch anspruchsvoller: Zwar startete die X4Fun wieder als bestes Schiff, konnte sich diesmal einen komfortablen Vorsprung sichern, jedoch segelte man bei unsteten Windverhältnissen immer wieder in Flautenlöcher. In der Flaute liegend konnte man die gegnerischen Schiffe immer wieder von hinten aufkommen sehen. „Das war wirklich stressig, bedeutete das quasi immer wieder einen Neustart“, erzählt der Skipper. Auf der letzten Bahn zum Ziel konnte die X-Yacht sich gekonnt durch die Flautenlöcher schummeln und hatte im Ziel dann einen Vorsprung von knapp einer Stunde vor dem Zweitplatzierten. Und das nach etwa 6 Stunden Segelzeit. Diesmal reichte es auch nach der Berechnung für einen ersten Platz.

Am letzten Wettkampftag waren die Segelbedingungen fantastisch: Sonnenschein und konstanter Wind um 4 Beaufort. Jetzt ging mit 70 Schiffen fast das gesamte Regattafeld auf eine Langstrecke. Die Gruppe der Double Hander wurde als erste gestartet und die X4Fun rundete als erstes Schiff aller Klassen die erste Wendemarke. Auch diesmal wurde der erste Platz nicht mehr her gegeben und es reichte nach einem herrlichen Segeltag auch für einen ersten Rang nach der Berechnung.

„3,2,1 meins“, so Matthias Cramer, der damit glücklich sagen will, dass man im dritten Versuch nach 2015 (3. in der Klasse), 2016 (2. in der Klasse), 2017 den Siegerpokal mit nach Wesel nehmen kann durch das ersegeln von zwei 1.Plätzen und einem 2.Platz und das am Ende sogar mit 3 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.
Das war ein runherum gelungener Start in die Segelsaison 2017.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.