Wo ist der kleine Bislicher Kauz?

Anzeige
Peter Malzbender zeigt hier einen kleinen Steinkauz. (Foto: Zur Verfügung gestellt von Peter Malzbender.)
Eulenschützer bitten Bislicher Bevölkerung um Mithilfe bei Zählung

Bislich. Eine „Volkszählung“ bei den Steinkäuzen in Bislich starteten Eulenschützer vom Naturschutzbund Deutschland (NABU). Die Vogelkundler bitten die Bislicher Bevölkerung um aktive Mithilfe.

Wer hat den kleinen Kauz gesehen?


Wer weiß, wo der kleine Kauz in Bislich regelmäßig ruft oder sich aufhält möge dies dem NABU melden, Telefon 0281/1647787 oder direkt bei Peter Malzbender (0157/72150372, per E-Mail an: pmalzbender@gmail.com.

Bestand in Bislich wird erfasst


In Bislich soll die Bestandserfassung beginnen, weil die Naturschützer hier noch viele kleinräumig ideale Landschaftsbereiche entdeckt haben, die von Steinkäuzen bevorzugt werden. Hier möchten die Naturschützer mit den Grundstückseigentümern ins Gespräch kommen, um vielleicht auch Optimierungsmaßnahmen vornehmen zu können.

Bundesweit geht es ihm an den Kragen


Dem Bestand des Steinkauzes gehe es nämlich bundesweit an den Kragen. Der untere Niederrhein sei jedoch eines des Schwerpunktgebiete mit der größten Bestandsdichte dieser Art. „Wir tragen in unserer Region nationale Verantwortung für diesen Kauz. Leider ist sein Bestand auch bei uns leicht rückläufig. (...) Um dem Steinkauz (...) eine Zukunft zu gewährleisten, ist es dringend erforderlich, jetzt Maßnahmen zum Erhalt (...) zu initiieren.“, so der Koordinator Peter Malzbender.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.