Angefeuert, gejubelt und mitgelaufen – Benefizmarathon bringt Spendengelder für e.Vita

Anzeige
Die Aktiven beim Fototermin. (Foto: privat)

Bereits zum dritten Mal startete Marathonläufer Michael Terhorst vom SV Hamminkeln beim VIVAWEST-Marathon, um Spendengelder für die ambulante Palliativpflege des Evangelischen Krankenhauses Wesel zu erlaufen.

„Insgesamt ist die sagenhafte Summe von 3353,15 Euro an Spendengeldern zusammen gekommen“, freut sich Christel Wolbring, Leiterin Pflegeteam e.Vita. Das Besondere, der Arbeitgeber des Ausnahmesportlers, die BP Aral Europa, verdoppelt die erlaufene Summe. Der Konzern unterstützt so soziales Engagement seiner Mitarbeitenden. Jeder Euro kommt direkt von e.Vita betreuten Menschen zu Gute.
Erstmalig schnürten in diesem Jahr auch e.Vita und Krankenhaus Mitarbeitende ihre Sportschuhe.

Christel Wolbring lief den Marathon selbst, ihre Kollegin Ulla Schapfeld startete im Halbmarathon, ebenso Chefarzt Dr. med. Winfried Neukäter. Der laufbegeisterte Neurologe unterstützte sehr gerne die gute Sache. Vervollständigt wurde die Gruppe durch eine Vierer- Staffel, in der neben dem Assistenten der Geschäftsführung Stefan Poggensee (15 km), der Leiter des Visalis Therapiezentrums Thomas Samusch (10,4 km), Chefkoch Martin Weever (5,4 km) es sich auch der stv. Geschäftsführer Heino ten Brink (11,1 km) nicht nehmen ließ, für den guten Zweck zu laufen.

Zurzeit versorgt e.Vita mit acht speziell weitergebildeten Palliativfachpflegekräften 140 Patienten pro Jahr in allen Ortsteilen von Wesel, Hamminkeln, Hünxe und in Randbezirken von Rees. Dabei legen diese mehr als 150.000 Kilometer zurück.

Der Mensch im Mittelpunkt

Die Pflegeexperten von e.Vita versorgen und begleiten erkrankte Menschen und deren Angehörige mit besonderem, persönlichem Engagement. „Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt unserer Arbeit“, betont Wolbring. „Jeder Einzelne ist bis zum letzten Augenblick seines Lebens wichtig und wir tun alles, damit bis zuletzt würdevoll gelebt und in Frieden gestorben werden kann. Wir können zwar das Ziel der Lebensreise nicht verändern, aber die Bedingungen, unter denen jemand reist schon“. Das Augenmerk der e.Vita-Arbeit ist stets auf das Leben gerichtet. Gemeinsam mit dem Patienten und seinen Angehörigen wird geschaut, was den Schwerstkranken im Moment am meisten beeinträchtigt und belastet. Nur so ist eine optimale, dem Krankheitsstadium und den individuellen Wünschen des Patienten angepasste medizinische und pflegerische Betreuung und Versorgung gewährleistet.

Wer die Arbeit von e.Vita – Ambulante Palliativpflege unterstützen möchte:

Spendenkonto: Evangelisches Krankenhaus Wesel
IBAN: DE82 3565 0000 0000 2011 37
BIC: WELADED1WES
Kto-Nr. 201 137
BLZ: 356 500 00
Bank: Niederrheinische Sparkasse RheinLippe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.