Antiquierte Stadtentwicklung - Kein Protektonismus für gefühlte 15 Bäckereien und 10 Handyläden

Anzeige
So sinnvoll ein Innenstadtkonzept zum Zeitpunkt der Erstellung war, so sollte im Laufe der Zeit die Realität wahrgenommen werden.

"Wir wollen auch keine Bordelle oder Wettbüros in der Innenstadt, aber die Art und Weise wie hier Ansiedlungen von Nahversorgern mit einem breiten Sortiment verhindert werden, geht auf keine Kuhhaut!", so Hilmar Schulz von den WWW-Piraten.

"Das Subcommandante Hovest immer am besten weiß, was für Wesel gut sein soll, dass wissen wir ja seit Jahren. Viel schlimmer ist allerdings, dass eine aktive Wirtschaftsförderung mit neuen Arbeitsplätzen im Handel unerwünscht sind.", so Hilmar Schulz weiter.

Als besonders innovationshemmend wird von den WWW-Piraten die Vorlage der Verwaltung zum Wirtschaftsförderungsausschuss zum Antrag der Fraktion zur Schaffung eines Gründer-/Start-up Centers gesehen.

"Hannelore Kraft hat NRW zum Gründerland Nummer 1 ausgerufen, die EU-Ebene hat gerade für kleine und mittlere Unternehmen Forschungsgelder bereit gestellt und Wesel verschläft wieder einmal den Trend. Frau Westkamp hat die Wirtschaftsförderung zur Chefsache erklärt, zu merken ist davon bei dieser Vorlage gar nichts." sagt Manfred Schramm von den WWW-Piraten.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.803
Neithard Kuhrke aus Wesel | 11.08.2015 | 13:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.