Aufbringung von Gülle in der Weseler Aue - Antwort der SPD auf dem Pressebericht von Herrn Wilhelm Neu

Anzeige
Wesel: Rathaus Wesel | Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel
Herrn
Wilhelm Neu
Borggraf 1
46499 Hamminkeln

6. März 2017

Sehr geehrter Herr Neu,

dass Sie an der Wirtschaftsförderungsausschusssitzung nicht teilgenommen haben, wird einen Grund gehabt haben. Schade!

Aus diesem Grund fasse ich den Sachstand korrekt zusammen:
- Am Auedamm in Flüren ist im Oktober 2016 kein Missgeschick passiert, sondern Ihr Kollege hat den Güllehahn geöffnet, ist dann seelenruhig hin und her gefahren und hat den gesamten Deich mit Tausenden Litern Gülle zentimeterdick versaut.
- Zur Deichsicherheit muss der Deich gepflegt werden, aber nicht mit Gülle. Die Deichpflege übernehmen Schafe und Ziegen. Wenn das nicht ausreicht, kann zusätzlich Stallmist oder Pellets aus Biogasanlagen eingesetzt werden. Der Einsatz von Pellets aus Biogasanlagen wird erfolgreich auf dem Flugplatz am Römerwardt praktiziert.
- Die SPD-Wesel lehnt den Gülleimport aus Holland ab. Wie kommen wir dazu, die Gülle, die die Holländer nicht haben wollen, auf unsere Felder und Wiesen zu kippen?
- Der Niederrhein wird deutlich mit Gülle überdüngt.
Das ist Frevel an der Natur!

- Ich zitiere den Sprecher der Landwirtschaftskammer Bernhard Rüb vom 16.02 2017:
- Die Landwirtschaftskammer hat im letzten Jahr 694 Verfahren wegen Überdüngung eingeleitet und Bußgelder in Höhe von 469.000 € verhängt.
Die Verfahren stiegen gegenüber 2015 um 44 %. Aufgrund der gesamten Situation wurde die „Güllepolizei“ von bisher 10 auf 20 Stellen erhöht.

Lieber Herr Neu, dass ist der Skandal am Niederrhein! Ich erwarte von Ihnen, als verantwortlichem Funktionär der Kreisbauernschaft deutliche Worte dazu.
Ein Wort zum Schluss: Verantwortungsbewusster Einsatz von Gülle, passgenauer Einsatz, um das Pflanzenwachstum zu fördern, ist okay.
Gülle in Übermaß, Gülle auf Flächen, die für Natur, Freizeit und den Menschen vorgesehen sind und Gülle in Trinkwasserschutzgebieten kommen für uns nicht infrage und wir werden das Thema mit den Menschen in Wesel sehr aufmerksam beobachten und verfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
Lokalkompass Wesel aus Wesel | 07.03.2017 | 10:25  
Dirk Bohlen aus Wesel | 07.03.2017 | 10:29  
4.340
Siegmund Walter aus Wesel | 08.03.2017 | 20:51  
4.340
Siegmund Walter aus Wesel | 08.03.2017 | 21:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.