Ausblick auf 2018 - ... aus der Sicht einer Weseler Schulleiterin (Karen Schneider, KDG)

Anzeige

Langweilig wird es ja nie in der Schule, stetig gibt es Veränderungen und das ist auch gut so, denn: Veränderungen müssen sein, nur wer sich bewegt, kommt weiter und passt sich an veränderte Bedürfnisse an. Was uns an den Weseler Gymnasien gerade antreibt und bewegt, ist die Rückkehr zu G9.

Die Gymnasien erfahren eine große Veränderung, wenn sie der Leitentscheidung folgen und 2019/20 zurück zu G9 gehen Ich kann sagen: ich freue mich auf G9! Es ist eine richtige Entscheidung, den Schulalltag unserer Kinder zu „entschleunigen“ und ihnen mehr Zeit zu lassen, denn Kinder brauchen Zeit: Zeit ohne Schule, Zeit für sich, Zeit für Hobbys, Zeit für Freunde. Dass Kinder heute so durchgetaktete Tage wie ihre berufstätigen Eltern haben, ist eine beunruhigende Entwicklung.

Überhaupt ist Schule nicht mehr so wie früher. Und damit spiegelt Schule auch immer gesellschaftliche Veränderungen. Beispielsweise soll zukünftig die Digitalisierung in jedem Fach einen größeren Stellenwert einnehmen. Hier sind wir in den Weseler Schulen schon ziemlich weit. Der Plan, dass alle Klassenräume in der Stadt über eine digitale Basisausstattung verfügen ist schon in vielen Schulen umgesetzt und dies ist richtungsweisend.
Derzeit steht für alle Eltern, deren Kinder auf die weiterführende Schulen wechseln, eine schwierige Entscheidung bevor: Wohin soll das eigene Kind gehen? Welches ist die perfekte Schule für mein Kind? Da jeder weiß, wie sehr einen die Schulzeit prägt, wie richtungsweisend eine Schule für den weiteren Lebensweg ist, ist es sinnvoll, diese Entscheidung gut abzuwägen und Beratungsangebote der Schulen zu nutzen. Die Weseler weiterführenden Schulen haben daher in den letzten Wochen alle ihre Türen geöffnet und über ihr Angebot informiert.
Hierbei ist entscheidend: Eltern kennen ihr Kind und haben ein gutes Gespür dafür, welche Schule die richtige ist. Auch die Grundschullehrerinnen haben die Kinder lange begleitet, sodass man auf deren Einschätzung vertrauen kann. Sicher ist, dass sich für jedes Kind der richtige Ort finden wird, denn: Wesel hat hervorragende Bildungseinrichtungen.

Karen SchneiderSchulleiterin am Konrad-Duden-Gymnasium in Wesel
(ist sehr glücklich, einen so guten Ort zum Arbeiten gefunden zu haben) Karen SchneiderFoto: privat
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
2.208
Theo Grunden aus Hamminkeln | 04.01.2018 | 16:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.