Besuch der Weseler Delegation in der Partnerstadt Felixstowe

Anzeige
  Zum traditionellen Mayor`s Ball, einer Wohltätigkeitsveranstaltung, besuchte Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Partnerstadt Felixstowe. Vorstandsmitglieder der Partnerschaftsvereinigung Wesel – Felixstowe mit ihrer Vorsitzenden Hanne Eckhardt begleiteten sie.

Bei dem Bürgermeisterball wurden durch Eintrittsgelder und Tombola-Lose rund 3.000 Pfund gespendet. In diesem Jahr kommt das Geld dem Jugendprojekt Level II und dem Blindenhundverein zugute.

Bei einem Empfang im Rathaus ging Bürgermeisterin Westkamp in ihrer Rede auf die Entwicklungen in naher Zukunft in Wesel ein: neue Wohnungen an der Stelle des ehemaligen Kreiswehrersatzamtes und eine radiologische Praxis, Betuwe-Linie und Südumgehung mit ihren verkehrlichen Auswirkungen.

Viele der Freunde in Felixstowe äußerten ihr Bedauern über den Brexit. Diese demokratische Entscheidung müsse aber akzeptiert werden. Die Freundschaft zwischen unseren Städten werde davon jedoch nicht berührt, so auch Felixstowe`s Bürgermeisterin Jan Garfield.

„Felixstowe entwickelt sich weiter positiv“, stellte die Gruppe aus Wesel fest. So sind die Einwohnerzahlen kontinuierlich gestiegen und liegen nun bei 28.000. Um für junge Familien attraktiv zu sein, hat die Stadt in den letzten Jahren in Nordseenähe ein neues Baugebiet mit einem wunderschönen Spielplatz entwickelt.

Felixstowe ist Hafenstadt und touristisches Ziel zugleich. Der Containerhafen ist der größte in Großbritannien. Dennoch wirkt die Stadt mit ihren Sandstränden, einer Fischersiedlung und der vor einigen Jahren erneuerten Fußgängerzone einladend und beschaulich.

Aktuell wird die touristische Infrastruktur weiter ausgebaut. Zur Zeit wird eine große Freizeithalle am Meer errichtet. Sie wird Geschäfte und Freizeitmöglichkeiten beherbergen.

Ein großes Projekt in Felixstowe war die Erneuerung der 200 Jahre alten Seafront-Gardens, die im vorletzten Jahr abgeschlossen wurde. Die Seafront-Gardens zeigen jetzt im Frühling ihre Wirkung und laden zum Erholen und Entspannen ein.

Wesel und Felixstowe verbindet eine Städtepartnerschaft, die seit über 40 Jahren gelebt wird. Zum 40-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft in 2014 fanden Sonderratssitzungen statt und die Partnerschaft wurde durch das Unterzeichnen von Urkunden in beiden Städten erneut bekräftigt.

Beeindruckt war die Weseler Delegation bei einem Besuch der Gräber von sechs deutschen Soldaten auf dem Friedhof von Felixstowe. Die jungen Männer sind im 2. Weltkrieg gefallen und ihre Leichname wurden in Felixstowe an Land gespült. Besonders berührend war das Schicksal zweier junger Soldaten, die im Leben gute Freunde gewesen waren und nun Seite an Seite bestattet sind. Bis heute werden diese Gräber von der englischen Kriegsgräberfürsorge gepflegt. Sie mahnen damit zum Frieden, was von den Bürgermeisterinnen Jan Garfield und Ulrike Westkamp in ihren Ansprachen betont wurde. Zum Gedenken legte Ulrike Westkamp einen Blumenstrauß in den Stadtfarben Wesels nieder.

Die Vorstände beider Partnerschaftsvereinigungen besprachen intensiv die Aktivitäten des Jahres 2017: die Partnerschaftsvereinigung in Felixstowe kündigte sich zum Adventsmarkt in Wesel an. Besuch aus dem Rathaus Felixstowe wird bereits zum PPP-Stadtfest erwartet. Die Weseler Schützen und Karnevalisten reisen jeweils in den nächsten Monaten in die Partnerstadt. Außerdem findet ein Austausch der Road Runners aus Felixstowe mit den Läufern Hadis aus Wesel im Mai und September statt. In Felixstowe gibt es einen neuen Radfahrclub, der im September nach Wesel kommen möchte.
Vom 03. – 08. Oktober bietet die Partnerschaftsvereinigung zusammen mit der VHS eine Reise nach Felixstowe und Umgebung an.

Die Partnerschaftsvereinigung Wesel-Felixstowe überreichte der englischen Partnerschaftsvereinigung eine Chronik des Austausches 2016.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.