"Blumenkamper Vielfalt" sieht ihre Existenz durch Betuwe-Lärm hochgradig bedroht

Anzeige

Der Zusammenschluss der Geschäftsleute im Viertel, besser bekannt als „Blumenkamper Vielfalt“, äußert sich zum geplanten Bau der BETUWE-Linie, im Besonderen dem laufenden "Planfeststellungsverfahren Wesel".

In dem Schreiben an die Lokalpresse heißt es:

Sehr geehrte Damen und Herren,

für den Bau der BETUWE-Linie ist nun das Planfeststellungsverfahren, für den Bereich Wesel, eröffnet worden. Seit, Montag den 04.11.2013 haben Mitbürgerinnen und Mitbürger die Chance, Einsicht in die Bauunterlagen der Deutschen Bahn zu nehmen.

Mit großem Erstaunen hat die „Blumenkamper Vielfalt“ feststellen müssen, dass zwischen dem neuen Haltepunkt Feldmark (Hessenweg) und dem Pelikanweg in Wesel-Blumekamp, ein rund 400 Meter langer Bereich ohne Lärmschutzwand, ausgewiesen ist. Dies stellt für die „Blumenkamper Vielfalt“ einen nicht zu akzeptierenden Sachverhalt dar.

Blumenkamp entwickelte sich in den letzten Jahren mehr und mehr in Richtung Feldmark. Zunächst wurde die Landwehr bebaut und letztlich neuer Wohnraum an der Hamminkelner Landstraße geschaffen. Die Gewerbetreibenden und Unternehmen aus Blumenkamp begrüßten die Wohnraumschaffung und Entwicklung ausdrücklich. Sollte sie doch dazu beitragen, neue Kaufkraft und Entwicklungsfähigkeit im Stadtteil Blumenkamp zu schaffen.

Wie wird sich nun die fehlende Lärmschutzwand auf das Zusammenleben und die Entwicklung des Stadtteils auswirken?

Dadurch, dass auf Feldmarker Seite eine entsprechende Lärmschutzwand vorgesehen ist, wird der Lärm von dieser Wand reflektiert und kann sich dann ungebremst in Wesel-Blumenkamp ausbreiten.

Hierdurch wird der Stadtteil für Neuansiedlungen und Neubaugebiete zunehmend unattraktiver. Nicht zuletzt, unter ökonomischen Gesichtspunkten, sind eine sinkende Kaufkraft und rückgängige Umsätze, aller Gewerbetreibenden und Unternehmungen zu erwarten.

Die „Blumenkamper Vielfalt“ weist darauf hin, dass es in diesem Fall für viele Gewerbetreibenden und Unternehmungen um die EXISTENZ geht.

Daher rufen wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, an der Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative „BETUWE LINIE – So nicht e.V.“ teilzunehmen, um sich von den Bauabsichten der Deutschen Bahn einen Eindruck zu verschaffen.

Die Versammlung findet am Donnerstag, 21. November,2013 um 19 Uhr in der
Gaststätte Pollmann statt.
0
2 Kommentare
250
Manfred Krüger aus Wesel | 12.11.2013 | 13:24  
Dirk Bohlen aus Wesel | 12.11.2013 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.