CDU-Bundesparteitag bestätigt Sabine Weiss (Dinslaken) mit 74,89 Prozent

Anzeige
Die Delegierten der CDU Kreis Wesel beim CDU-Bundesparteitag in Köln (von links): Ralf Berensmeier, Charlotte Quik, Norbert Neß, Kerstin Radomski MdB, Lars Rohde, Marie-Luise Dött MdB, Bert Mölleken, Sabine Weiss MdB, Ingo Brohl, Marie-Luise Fasse MdL. (Foto: privat)

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss aus Dinslaken arbeitet für weitere zwei Jahre im obersten Führungsgremium der CDU-Deutschlands mit: Mit 74,89 Prozent hat sie auf dem CDU-Bundesparteitag das neuntbeste Ergebnis bei den Beisitzerwahlen erzielt. Gemeinsam mit 25 weiteren Beisitzern, den Präsidiumsmitgliedern sowie den stellvertretenden Vorsitzenden und Parteichefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Sabine Weiss im CDU-Bundesvorstand die politischen Themen der Partei beraten und beschließen.


CDU-Kreisvorsitzende Marie-Luise Fasse freute sich über die Wiederwahl: „Sabine Weiss vertritt unseren Kreis und die Region Niederrhein im CDU-Vorstand. Sie wird sich weiterhin mit vielen guten Ideen und ihrer Erfahrung einbringen.“

Fasse nannte beispielhaft ihre kommunalpolitische Vernetzung aus ihrer Zeit als Dinslakener Bürgermeisterin sowie ihr Engagement in der Entwicklungspolitik. Sabine Weiss gehört darüber hinaus als stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion zum Leitungsteam um Volker Kauder. „Die Kreis-CDU hat mit Sabine Weiss alle Möglichkeiten und den richtigen Einfluss, damit wir unsere Anliegen bis auf Bundesebene transportieren können. Wir sind sehr gut aufgestellt!“

Fasse und Weiss waren mit sechs weiteren Delegierten vom Kreis Wesel zum Bundesparteitag nach Köln gereist. Mit dabei waren Ralf Berensmeier (Voerde), Ingo Brohl (Moers), Bert Mölleken (Voerde), Norbert Neß (Hamminkeln), Charlotte Quik (Hamminkeln) und Lars Rohde (Wesel). Auch die für Teile des Kreises Wesel zuständigen Bundestagsabgeordneten Marie-Luise Dött (Dinslaken) und Kerstin Radomski (Moers, Neukirchen-Vluyn) nahmen als Delegierte am Parteitag teil. In die Parteitagsorganisation eingebunden war zudem Kreisgeschäftsführer Josef Elsemann (Sonsbeck).

„Der Bundesparteitag hat uns wichtige Impulse für die Arbeit vor Ort gegeben“, erläuterte die CDU-Vorsitzende am Ende des Parteitags, an dem über 1.000 Delegierte aus ganz Deutschland teilgenommen haben. „Wir haben miteinander diskutiert, was wir für die Zukunft unseres Landes realisieren wollen.“ Wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Vorhaben zählen ebenso dazu wie die Entlastung der Steuerzahler durch den Abbau der sogenannten kalten Progression. Vor 2017 soll die Reduzierung wirksam werden.

„Dieser Beschluss des CDU-Parteitags ist ein wichtiges Signal für Arbeitnehmer, damit sie künftig auch tatsächlich mehr vom Lohn übrig behalten können.“ In drei Foren wurden darüber hinaus zentrale Zukunftsthemen diskutiert. Externe Gäste wie der TV-Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen oder der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder bereicherten die Podien.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.